1. #1
    Freak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    76
    Danke verteilt
    13
    Danke erhalten
    4 (in 4 Beiträgen)

    Ausrufezeichen Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Kapitel 1 – Eine ekelhafte Entdeckung



    Es war mitten in der Nacht, als das Handy klingelte. Der Klingelton war der Song „Take a look around“ von „Limp Bizkit“. Sofort wusste Jakob Hunter, wer anrief. „Was gibt’s?“ fragte er schlaftrunken. „Sie müssen sofort kommen!“ antwortete die Stimme seines Abteilungsleiters. „Moment. Ich komme gleich. Bin in 20 Minuten da.“ sagte Jakob und legte auf. Er stand auf, ging ins Bad und spritzte sich eine Hand voll kaltem Wasser ins Gesicht. Jetzt war er wach. Er zog sich an und stieg in seinen Wagen. Nach 17 Minuten erreichte er die Polizeiwache. Kaum war er aus dem Auto gestiegen, kam ihm eine Cathrin Parker, Kollegin aus seiner Abteilung, entgegen.„Kommen sie.“ sagte Parker. „Was ist denn passiert?“ fragte Hunter. Parker antwortete: „Ich habe keine Ahnung. Mr. Petersen hat nur gesagt, dass wir schnell kommen sollen. Sie stiegen in einen Polizeiwagen und Parker fuhr los. Immer dem Polizeiwagen von John Petersen folgend. Nach acht Minuten kamen sie an einem großen, gelb getünchten Haus an, das bereits mit gelb-schwarzem Absperrband versperrt wurde. Mehrere Leute der Spurensicherung waren bereits dort. „Was ist eigentlich passiert?“ fragte Parker an ihren Abteilungsleiter gewandt. „Sehen sie selbst“ antwortete dieser und zeigte ihnen an, sie sollten ihm folgen. Sie gingen zum Haus und traten ein. Hier ging es ruhiger zu als draußen. John Petersen deutete auf ein Zimmer am Ende des Flurs. Die Tür war mit Blut vollgespritzt und als sie das Zimmer betraten, kippte Hunter fast um. Eigentlich war er den Anblick von Leichen gewöhnt, aber das ,was sie jetzt sahen, schlug dem Fass den Boden aus. Vor ihnen lag eine Frau. Die Frau war braunhaarig. Mehr vermochte Hunter nicht zu erkennen. Doch das Grässlichste war nicht, das die Augen fehlten oder die Zunge daneben lag. Alles war voll mit getrocknetem, aber immer noch klebrigem, Blut. Und dieses Blut der jungen Frau bildeten ein schreckliches Bild. Oder, nein, als Jakob nochmal hinsah, erkannte er ein Wort. Es hieß...



    Kapitel 2 - ...Sünde


    Hunter unterdrückte ein Schlucken und kratzte sich nachdenklich am Kinn. Er hatte sich nicht einmal mehr rasieren können, so eilig war er vorhin aus dem Haus gestürmt, außerdem half es ihm beim Denken, wenn er seinen nervösen Händen etwas zu tun geben konnte.
    "Mein Gott...", stöhnte Parker, welche inzwischen ebenfalls das Zimmer betreten hatte, nur um einige Millisekunden später ein deutliches Würgen vernehmen zu lassen und ihre Hände vor ihren, zuvor im Schreck geöffneten Mund zu pressen. Sie war aschfahl.
    "Seien sie so lieb und bringen sie mir etwas, womit ich meine Schuhe bedecken kann, bevor ich durch diese Sauerei waten werde, Catherin.", forderte Hunter sie auf, wohlwissend, dass er ihr einen Gefallen damit tat, ihr diese Szenerie zu ersparen. Sie machte auf der Stelle kehrt und tat, wie ihr geheißen.
    "Was haben sie schon?", fragte Parker seinen Vorgesetzten.
    Mr. Petersen zuckte bloß mit den Schultern.
    "Die Spurensicherung hat alle anderen Räume des Hauses abgesichert. Es steht seit Jahrzehnten leer. Sie wollten vorhin schon beginnen dieses Zimmer auseinander zu nehmen, aber ich weiß ja, wie sie auf ihr Erstrecht bestehen."
    "Diese Stümper versauen ständig unsere Tatorte.", fuhr Hunter ihn an.
    "Das sind Fachkräfte, Jakob. Jahrelang geschulte und erfahrene Spezialisten.", erwiderte Petersen. "Sei froh, dass ich deine Spielchen mitspiele. Du hast Glück, dass wir auf dich angewiesen sind."
    Hunter grummelte nur: "Ihr habt Glück, dass ich die etlichen Beförderungen und Stellenangebote, die mir schon vorgelegt worden sind nicht angenommen habe.", doch noch bevor sein Vorgesetzter etwas erwidern konnte, trabte Parker den Flur entlang. In der Hand hielt sie ein Bündel weißer Stoffsäckchen, welches sie Hunter übergab.
    "Danke, Catherin.", sagte Jakob und zog sich ein Paar davon über seine teuren Lederschuhe.
    "Sie haben fünf Minuten.", mahnte Peterson und nahm Parker mit nach draußen. Hunter atmete tief ein und betrat den stickigen Raum.

    Eine alte Deckenlampe, an der viele Birnen zerbrochen oder vergilbt waren tauchte das Zimmer in ein schauriges Zwielicht.
    Der Geruch von Verwesung und das deutliche Schmatzen des Blutes unter seinen Füßen, ließen Hunter frösteln, als er seinen ersten Schritt machte, um sich die Leiche näher zu betrachten. Zumindest das, was von ihr übrig war.
    Sämtliche Gliedmaßen fehlten teils vollständig, teils war noch ein halber Arm erkennbar.
    Der Torso der Frau lag nackt vor ihm, von ettlichen Schnitten, Brandflecken und von Blut überströmt.
    Ihr Gesicht war zu einem entsätzlichen Bild verzerrt, was durch ihren geöffneten Mund ohne Zunge und ihre pechschwarzen Augenhöhlen noch illustriert wurde.
    Ein wahrlich schauriger Anblick, dachte Parker und wendete sich von der Leiche ab. Sie lag direkt vor der Tür und schmückte das Zimmer mit einem Teppich aus Blut, aber ansonsten war der Raum leer.
    Hunter schritt an den Wänden entlang. Suchte nach Hinweisen, Nachrichten. Weiteren Dingen, die ihm irgendwie weiterhelfen konnten.
    Er musste an einen alten Polizeifall denken, in dem der Mörder sein Opfer über Jahrzehnte hinweg über den gesamten Globus verfolgt hatte und ihn dann schließlichin London in einem alten Haus mit Hilfe von Gift ermordet hatte.
    Der Mörder hatte eine mit seinem eigenen Blut geschriebene Nachricht, die das deutsche Wort Rache enthielt an die Wände des Raumes geschrieben und noch einen weiteren Mann ermordet, bis ihn ein Privatdetektiv und sein Helfer schließlich fassen konnten.
    Vielleicht war dieser Fall ähnlich.
    Doch wie er einen Mord mit dem Begriff der Sünde in Verbindung bringen sollte, war ihm noch unklar.
    Er war während seiner Überlegungen weiter durch das Zimmer gestapft und fand sich nun an der, der Tür gegenüberliegenen Wand wieder.
    Dieser Raum ist leerer und toter als ein Friedhof bei Mitternacht, dachte Hunter gerade, doch nachdem er sich Richtung Tür gewendet hatte, gefror ihm das Blut in seinen Adern.
    Auf der anderen Seite des Raumes, zuvor durch die offenstehende Tür vor ihm verdeckt gewesen, prangte etwas an der Wand, dass ihm den Atem raubte. (GERT)




    Kapitel 3 - Woodoo?


    Dort hing eine Puppe, nicht größer als sein Unterarm, mit Nägeln an der Wand befestigt. Es war eine schöne Puppe. Eine ältere aus Holz mit großen blauen Augen und blondem Haar. Doch der Anblick erinnerte in keinster Weise an ein fröhliches Kinderzimmer. Beim Anblick dachte man mehr an Horrorgeschichten für kleine Kinder von denen man dachte, dass sie alle dem Reich der Fantasie entsprungen seien. Er lies den Blick nach unten wandern und sah zwei Körbchen und darin lagen säuberlich getrennt sämtliche Gliedmaßen, die der Puppe und der Leiche fehlten. Bei genauerem Betrachten sah er, dass sie identisch waren, sogar eine kleine Zunge fand er im Puppenkörbchen und kurz huschte ihm ein Lächeln über die Lippen bei dem Gedanken was für eine wunderschöne Puppe es gewesen sein musste.
    Als er das, als Woodoopuppe missbrauchte, Spielzeug von der Wand nahm um es genau zu betrachten bemerkte er im Augenwinkel eine Bewegung und fuhr blitzschnell herum, bereit sich auf den Neuankömmling zu stürzen. Es war allerdings nur Parker, die nach seiner plötzlichen Reaktion noch erschrockener aussah, als sie es eh schon durch die Tat war. In Gedanken fragte Hunter sich selbst, wieso er so erschrocken reagiert hatte. Dass der Täter noch hier sei, war ja nahezu unmöglich. Wahrscheinlich lies ihn der Anblick doch nicht so kalt, wie er dachte. Mit stammelnden Worten sagte seine Kollegin: "I-Ich wollte bloß sagen, dass sie jetzt gehen müssen, weil die Kollegen von der Spurensicherung da sind.." Mit einem kurzen Schnauben machte Hunter sich auf den Weg aus dem Zimmer, doch dann sagte Catherin etwas was ihn stocken lies. "Ich glaub sie haben einen Zettel verloren.. Jedenfalls ist er grad von ihrer Jacke gefallen."
    Schnell drehte Hunter sich um und klaubte den Zettel auf bevor er unausweichlich blutdurchtränkt und unleserlich geworden wäre. Schnell steckte er ihn in die Tasche.
    Er wusste, dass es nicht sein Zettel war. Er trug nie lose Zettel bei sich, sondern nur in ganzen Blöcken. So ein Ordnungsfimmel hatte also doch seine Vorteile. In Gedanken schimpfte er sich selbst dafür, dass er das Stück Papier nicht gleich bemerkt hatte. Es musste hinter der Puppe eingeklemmt gewesen und als er sie genommen hatte heruntergefallen sein.
    Schnell verlies er den Raum und rannte vor die Tür um im Licht einer Straßenlaterne zu versuchen die krakeligen Worte auf dem Zettel zu entziffern.
    Mit zusammengekniffenden Augen las er ein einziges Wort: Sünde
    (goon)



    Kapitel 4 - Abgeschleppt


    ünde.. Was für eine Sünde? Der Mord? Schnell warf Hunter diese alzu offensichtliche Überlegung bei Seite.
    Nachdem er noch stundenlang mit seinem Vorgesetzten über den Fall diskutiert hatte, schlurfte er übermüdet durch die vom Morgennebel durchzogenen Straßen. Alles wirkte verlassen, als wären mit der Frau sämtliche Einwohner verschwunden.
    Vor seiner Haustür angekommen suchte Hunter zitternd vor Kälte nach seinem Schlüssel und lies ihn sogleich fallen als aus einem Fenster über ihm die krächzende Stimme von Frau Kreitcik ertönte: "Was machen sie denn schon wieder in dieser Herrgottsfrühe hier?! Normale Menschen schlafen um diese Uhrzeit." Seufzend hob Hunter seinen Schlüssel auf, der zu allem Übel auch noch in einer Schlammpfütze gelandet war. Zu gern hätte er der Nachbarin, die anscheinend nie etwas besseres zu tun hatte, als ihn zu beschimpfen zugerufen, dass er auch lieber in seinem Bett liegen würde, als verstümmelte Menschen zu untersuchen. Aber er blieb still und wünschte sich nur in Gedanken, dass Frau Kreitcik das nächste Opfer wäre, wenn es denn eins geben musste.
    Mit langsamen Schritten stieg er die Treppe zu seiner Wohnung hinauf und trat hinein. Mit einer heißen Tasse Kaffee setzte er sich umgehend vor den Fernseher um die Erlebnisse der Nacht zumindestens zu verdrängen bis es wirklich Tag wurde.
    Doch auf jedem Kanal wurde in teilweise noch schaurigerer Ausführung, Hunter wunderte sich, dass das überhaupt ging, das Verbrechen mit Videoeinblendungen des Hauses und der Polizeistation vor der einige seiner Kollegen versuchten die Anstürme an Reportern zurückzuhalten, beschrieben.
    Im Hintergrund sah er einen Abschleppwagen, der ein Auto aus dem Halteverbot abschleppte. Hunter wunderte sich darüber, dass ihm in dem Chaos ein so unbedeutendes Detail auffiel und grad schlich sich schon ein schadenfrohes Lächeln auf seine Lippen, denn er konnte die Leute, die immer alles zuparkten sowieso nicht ausstehen, als er merkte, dass ihm der Wagen durchaus bekannt vorkam. In dem Stress der Nacht hatte er glatt im Halteverbot geparkt und sein Auto dort vergessen. (goon)

    Der Tag wurde ja immer besser. Ächzend erhob sich Hunter von seinem Sessel und trank den letzten Schluck Kaffee aus seiner Tasse, die er mit einem leisen Klirren auf die Spüle stellte.
    Er öffnete die Tür und machte sich auf den Weg zur Bushaltestelle, während langsam hinter ihm das Gezetere von Frau Kreitcik verblasste. Im Bus lies er sich noch einmal sämtliche Hinweise durch den Kopf gehen, die er bereits gefunden hatte. Ein als Woodoopuppe missbrauchtes Spielzeug und einen Zettel mit dem Wort Sünde.
    Nicht wirklich viel. Aber vielleicht würde ja die Obduktion noch ein paar Anhaltspunkte bringen.
    Bei der Fahrzeugverwahrstelle angekommen, ging er zu einem Angestellten und wurde zu seinem Auto geführt. Er bezahlte das Strafmandat und wollte sich grade hineinsetzen als ihm ein Zettel an der Türklinke auffiel. Überrascht und mit zitternden Händen öffnete er das Stück Papier und las: "Schau nach unten." Langsam trat er von seinem Auto zurück und bückte sich.
    Unter seinem Auto lag eine Hand. Eine verkohlte Hand. Die Hand einer Holzpuppe. Der Polizeifunk aus seinem Wagen spielte verrückt. (goon)



    Kapitel 5 - Heißes Buffet

    Als Hunter eintraf wurde er sofort von Cathrin Parker in emfang genommen, die ihn fragte: "Wo waren Sie denn so lange?" "Ich hatte noch was zu erledigen." , antwortete dieser genervt und zeigte ihr die Puppe. "Die lag unter meinem Auto. Der Täter kommt uns langsam gefährlich nahe." Parker erbleichte. Doch bevor sie noch etwas sagen konnte kam Mr. Petersen. Er führte sie in das Gebäude, das zu einer Imbisskette gehörte. "Es ist kein schöner Anblick. Dieses mal wurde er erwürgt. Aber seine Hand ist..." "Verbrannt?" , unterbrach Hunter ihn. Mr. Petersen warf ihm einen fragenden Blick zu: "Woher wissen Sie das?" , fragte er. Hunter antwortete ihm: "Die Puppe von unserem Opfer hier lag unter meinem Auto." Petersen starrte ihn an: "Ja. Er hat sich wahrscheinlich am Grill verbrannt, als er versuchte sich zu wehren." "Das glaube ich nicht." , erwiederte Parker, "Die Puppe lag wahrscheinlich schon länger unter seinem Auto. Er muss sie absichtlich verbrannt haben. Langsam nimmt das Ganze doch Form an." (juln)

    //Nächste Fortsetzung auf Seite 3\\


    Nun liegt es an euch: Wie soll der Roman weitergehen. Schreibt's als Antwort drunter. Was am Besten ist kommt rein.
    Geändert von juln (22.07.2013 um 16:14 Uhr) Grund: Fortsetzung

  2. #2
    Freysinn
    Gast

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    ..."KOHLSUPPE!", "Kohlsuppe?" fragte Jakob leicht lispelnd, während er seinen Kopf mit einem romantisch knarrzendem Geräusch drehte, um der mysteriöse Stimme aus dem Off ein Gesicht geben zu können. Er blickte an Cathrin, jene welche solche ihre Augen genervt verdrehte, vorbei in Richtung der frisch geöffneten Klotür. "Nicht der schon wieder..." murmelte Cathrin. Das sterbende Geräusch einer verklingenden Toilettenspülung dröhnte leise im Hintergrund, während ein humanoid-watschelnder, etwas dicklicher Dalmatiner in voller Sherlok Holmes Montur ins Zimmer schlürfte. Unter seinem Arm klemmte Ausgabe 5955. des lustigen Taschenbuches. Man erkannte auf dem Titel einpaar Enten, die zu Weihnachten Ente aßen. "Jawohl!" jaulte der Köter, "Kohlsuppe... das heißt ein-deut-ig Kohlsuppe!" "Jakob musterte nun abwechselnd die blutige Buchstabensuppe und den comicesk überzeichneten Dalmatinerverschnitt. Für einen Moment war es peinlich ruhig. Doch dann kamen die Zombies...

  3. #3
    -- Themenstarter --
    Freak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    76
    Danke verteilt
    13
    Danke erhalten
    4 (in 4 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    ähhhhh nich dein Ernst. Das sollte eigentlich ein kleiner Krimi werden und kein Witzebuch.

  4. #4
    Freysinn
    Gast

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Zitat Zitat von juln Beitrag anzeigen
    ähhhhh nich dein Ernst. Das sollte eigentlich ein kleiner Krimi werden und kein Witzebuch.
    oh! das wusst ich nicht... ich dachte, dass wäre hier eine fortsetzungsgeschichte... so mit fortsetzen... freier kreativer prozess... wusste nicht, dass das hier eine "alle-schreiben-so-wie-Frau-Juln-das-gerne-möchte-Thread ist... :-/

  5. #5
    -- Themenstarter --
    Freak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    76
    Danke verteilt
    13
    Danke erhalten
    4 (in 4 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    *Bin keine Frau* Komm schon. Du musst zugeben, dass das etwas übertrieben war, oder? Okok. Vllt. war ich etwas grob. Tut mir leid. War eigentlich auch gut. Ich find halt, dass es nicht umbedingt rein passt.

  6. #6
    GERT
    Gast

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    ...Sünde.
    Hunter unterdrückte ein Schlucken und kratzte sich nachdenklich am Kinn. Er hatte sich nicht einmal mehr rasieren können, so eilig war er vorhin aus dem Haus gestürmt, außerdem half es ihm beim Denken, wenn er seinen nervösen Händen etwas zu tun geben konnte.
    "Mein Gott...", stöhnte Parker, welche inzwischen ebenfalls das Zimmer betreten hatte, nur um einige Millisekunden später ein deutliches Würgen vernehmen zu lassen und ihre Hände vor ihren, zuvor im Schreck geöffneten Mund zu pressen. Sie war aschfahl.
    "Seien sie so lieb und bringen sie mir etwas, womit ich meine Schuhe bedecken kann, bevor ich durch diese Sauerei waten werde, Catherin.", forderte Hunter sie auf, wohlwissend, dass er ihr einen Gefallen damit tat, ihr diese Szenerie zu ersparen. Sie machte auf der Stelle kehrt und tat, wie ihr geheißen.
    "Was haben sie schon?", fragte Parker seinen Vorgesetzten.
    Mr. Petersen zuckte bloß mit den Schultern.
    "Die Spurensicherung hat alle anderen Räume des Hauses abgesichert. Es steht seit Jahrzehnten leer. Sie wollten vorhin schon beginnen dieses Zimmer auseinander zu nehmen, aber ich weiß ja, wie sie auf ihr Erstrecht bestehen."
    "Diese Stümper versauen ständig unsere Tatorte.", fuhr Hunter ihn an.
    "Das sind Fachkräfte, Jakob. Jahrelang geschulte und erfahrene Spezialisten.", erwiderte Petersen. "Sei froh, dass ich deine Spielchen mitspiele. Du hast Glück, dass wir auf dich angewiesen sind."
    Hunter grummelte nur: "Ihr habt Glück, dass ich die etlichen Beförderungen und Stellenangebote, die mir schon vorgelegt worden sind nicht angenommen habe.", doch noch bevor sein Vorgesetzter etwas erwidern konnte, trabte Parker den Flur entlang. In der Hand hielt sie ein Bündel weißer Stoffsäckchen, welches sie Hunter übergab.
    "Danke, Catherin.", sagte Jakob und zog sich ein Paar davon über seine teuren Lederschuhe.
    "Sie haben fünf Minuten.", mahnte Peterson und nahm Parker mit nach draußen. Hunter atmete tief ein und betrat den stickigen Raum.

    Eine alte Deckenlampe, an der viele Birnen zerbrochen oder vergilbt waren tauchte das Zimmer in ein schauriges Zwielicht.
    Der Geruch von Verwesung und das deutliche Schmatzen des Blutes unter seinen Füßen, ließen Hunter frösteln, als er seinen ersten Schritt machte, um sich die Leiche näher zu betrachten. Zumindest das, was von ihr übrig war.
    Sämtliche Gliedmaßen fehlten teils vollständig, teils war noch ein halber Arm erkennbar.
    Der Torso der Frau lag nackt vor ihm, von ettlichen Schnitten, Brandflecken und von Blut überströmt.
    Ihr Gesicht war zu einem entsätzlichen Bild verzerrt, was durch ihren geöffneten Mund ohne Zunge und ihre pechschwarzen Augenhöhlen noch illustriert wurde.
    Ein wahrlich schauriger Anblick, dachte Parker und wendete sich von der Leiche ab. Sie lag direkt vor der Tür und schmückte das Zimmer mit einem Teppich aus Blut, aber ansonsten war der Raum leer.
    Hunter schritt an den Wänden entlang. Suchte nach Hinweisen, Nachrichten. Weiteren Dingen, die ihm irgendwie weiterhelfen konnten.
    Er musste an einen alten Polizeifall denken, in dem der Mörder sein Opfer über Jahrzehnte hinweg über den gesamten Globus verfolgt hatte und ihn dann schließlichin London in einem alten Haus mit Hilfe von Gift ermordet hatte.
    Der Mörder hatte eine mit seinem eigenen Blut geschriebene Nachricht, die das deutsche Wort Rache enthielt an die Wände des Raumes geschrieben und noch einen weiteren Mann ermordet, bis ihn ein Privatdetektiv und sein Helfer schließlich fassen konnten.
    Vielleicht war dieser Fall ähnlich.
    Doch wie er einen Mord mit dem Begriff der Sünde in Verbindung bringen sollte, war ihm noch unklar.
    Er war während seiner Überlegungen weiter durch das Zimmer gestapft und fand sich nun an der, der Tür gegenüberliegenen Wand wieder.
    Dieser Raum ist leerer und toter als ein Friedhof bei Mitternacht, dachte Hunter gerade, doch nachdem er sich Richtung Tür gewendet hatte, gefror ihm das Blut in seinen Adern.
    Auf der anderen Seite des Raumes, zuvor durch die offenstehende Tür vor ihm verdeckt gewesen, prangte etwas an der Wand, dass ihm den Atem raubte.
    Geändert von GERT (22.10.2012 um 22:17 Uhr)

  7. #7
    Moderator
    Registriert seit
    30.05.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    2.748
    Danke verteilt
    67
    Danke erhalten
    394 (in 317 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Na ja ich kann nicht so gut schreiben wie ihr aber egal..

    Dort hing eine Puppe, nicht größer als sein Unterarm, mit Nägeln an der Wand befestigt. Es war eine schöne Puppe. Eine ältere aus Holz mit großen blauen Augen und blondem Haar. Doch der Anblick erinnerte in keinster Weise an ein fröhliches Kinderzimmer. Beim Anblick dachte man mehr an Horrorgeschichten für kleine Kinder von denen man dachte, dass sie alle dem Reich der Fantasie entsprungen seien. Er lies den Blick nach unten wandern und sah zwei Körbchen und darin lagen säuberlich getrennt sämtliche Gliedmaßen, die der Puppe und der Leiche fehlten. Bei genauerem Betrachten sah er, dass sie identisch waren, sogar eine kleine Zunge fand er im Puppenkörbchen und kurz huschte ihm ein Lächeln über die Lippen bei dem Gedanken was für eine wunderschöne Puppe es gewesen sein musste.
    Als er das, als Woodoopuppe missbrauchte, Spielzeug von der Wand nahm um es genau zu betrachten bemerkte er im Augenwinkel eine Bewegung und fuhr blitzschnell herum, bereit sich auf den Neuankömmling zu stürzen. Es war allerdings nur Parker, die nach seiner plötzlichen Reaktion noch erschrockener aussah, als sie es eh schon durch die Tat war. In Gedanken fragte Hunter sich selbst, wieso er so erschrocken reagiert hatte. Dass der Täter noch hier sei, war ja nahezu unmöglich. Wahrscheinlich lies ihn der Anblick doch nicht so kalt, wie er dachte. Mit stammelnden Worten sagte seine Kollegin: "I-Ich wollte bloß sagen, dass sie jetzt gehen müssen, weil die Kollegen von der Spurensicherung da sind.." Mit einem kurzen Schnauben machte Hunter sich auf den Weg aus dem Zimmer, doch dann sagte Catherin etwas was ihn stocken lies. "Ich glaub sie haben einen Zettel verloren.. Jedenfalls ist er grad von ihrer Jacke gefallen."
    Schnell drehte Hunter sich um und klaubte den Zettel auf bevor er unausweichlich blutdurchtränkt und unleserlich geworden wäre. Schnell steckte er ihn in die Tasche.
    Er wusste, dass es nicht sein Zettel war. Er trug nie lose Zettel bei sich, sondern nur in ganzen Blöcken. So ein Ordnungsfimmel hatte also doch seine Vorteile. In Gedanken schimpfte er sich selbst dafür, dass er das Stück Papier nicht gleich bemerkt hatte. Es musste hinter der Puppe eingeklemmt gewesen und als er sie genommen hatte heruntergefallen sein.
    Schnell verlies er den Raum und rannte vor die Tür um im Licht einer Straßenlaterne zu versuchen die krakeligen Worte auf dem Zettel zu entziffern.
    Mit zusammengekniffenden Augen las er ein einziges Wort:
    Geändert von goon (22.10.2012 um 22:59 Uhr)
    Herzliche Grüße vom persönlichen Pedobär Mts.



  8. #8
    GERT
    Gast

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Off-Topic
    Goon, du musst meinen Vorschlag nicht fortsetzen, sondern nur selber einen schreiben, wie der erste Teil weitergeführt werden soll... glaube ich.

  9. #9
    Moderator
    Registriert seit
    30.05.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    2.748
    Danke verteilt
    67
    Danke erhalten
    394 (in 317 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Off-Topic
    Zitat Zitat von GERT Beitrag anzeigen
    Off-Topic
    Goon, du musst meinen Vorschlag nicht fortsetzen, sondern nur selber einen schreiben, wie der erste Teil weitergeführt werden soll... glaube ich.
    Ich hät gedacht, dass soll ein kompletter Roman werden.. Das Thema heißt ja auch Fortsetzungsroman.. ^^
    Fänd ich eigentlich auch intressanter, wenn man einen komplett von Mt-usern verfassten Roman hätte und nicht nur unendlich viele Kurzgeschichten..
    Edit: Stimmt es steht ja beim Te unten drunter "was am besten ist kommt rein".. Aber ich fänds anders trotzdem besser..
    Geändert von goon (22.10.2012 um 23:06 Uhr)
    Herzliche Grüße vom persönlichen Pedobär Mts.



  10. Diese Benutzer bedanken sich bei goon für diesen Beitrag:

    juln (23.10.2012)

  11. #10
    Moderator
    Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    1.595
    Danke verteilt
    31
    Danke erhalten
    264 (in 193 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Ich bin verwirrt wieso passt das nicht zusammen macht sofort die Geschichte wieder heile!
    Ritalin - So much easier than parenting!


  12. #11
    -- Themenstarter --
    Freak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    76
    Danke verteilt
    13
    Danke erhalten
    4 (in 4 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Alter seid ihr gut... ._.

  13. #12
    Moderator
    Registriert seit
    30.05.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    2.748
    Danke verteilt
    67
    Danke erhalten
    394 (in 317 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Danke aber wie sollen wirs jetzt machen?
    Herzliche Grüße vom persönlichen Pedobär Mts.



  14. #13
    -- Themenstarter --
    Freak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    76
    Danke verteilt
    13
    Danke erhalten
    4 (in 4 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Immer weiterschreiben, wenn ichs oben einfüge.

  15. #14
    Moderator
    Registriert seit
    30.05.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    2.748
    Danke verteilt
    67
    Danke erhalten
    394 (in 317 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Okidoki.
    Ich find jetzt ist Freysinn mal dran.. Unser Nr. 1 Lyriker..
    Herzliche Grüße vom persönlichen Pedobär Mts.



  16. Diese Benutzer bedanken sich bei goon für diesen Beitrag:

    juln (23.10.2012)

  17. #15
    -- Themenstarter --
    Freak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Alter
    20
    Beiträge
    76
    Danke verteilt
    13
    Danke erhalten
    4 (in 4 Beiträgen)

    AW: Fortsetzungsroman: Das Wort des Todes

    Zitat Zitat von goon Beitrag anzeigen
    Ich find jetzt ist Freysinn mal dran.. Unser Nr. 1 Lyriker..
    Gut zu wissen

 

 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Des Todes liebste Beute
    Von iHREGROSSELiEBE im Forum Literatur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 13:11
  2. Nur ein Wort
    Von Sonnenstahl im Forum Gedichte
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 14:58
  3. Die Nachricht des Todes
    Von MaryBatAwraham im Forum Mülleimer
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.02.2007, 23:36
  4. Wort.Karg
    Von SevsTaa im Forum Mülleimer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2006, 16:47
  5. erstes wort
    Von seidli im Forum Small Talk
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 26.03.2006, 12:59

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60