Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 101
  1. #1
    fee
    fee ist offline Weiblich
    König
    Registriert seit
    01.06.2005
    Alter
    25
    Beiträge
    958
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    3 (in 3 Beiträgen)
    Hey Leute,

    mögt ihr Horrorgeschichten? Oder kennt ihr wirklich gute!? Dann schreibt sie doch hier rein!!! Oder habt ihr schon mal so ne' Art Horrornacht gemacht, wo ihr Horrorgeschichten erzählt habt?

    liebe Grüße, Fee
    Lebenskunst: einen vollkommen nutzlosen Nachmittag auf vollkommen nutzlose weise zu verbrigen.

    liebe Grüße, Fee

  2. #2
    fee
    fee ist offline Weiblich
    -- Themenstarter --
    König
    Registriert seit
    01.06.2005
    Alter
    25
    Beiträge
    958
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    3 (in 3 Beiträgen)
    Auf www.online-roman.de/grusel-index.html gibts viele Geschichten.... weiß aber nicht, ob die wirklich gruselig sind!!
    Lebenskunst: einen vollkommen nutzlosen Nachmittag auf vollkommen nutzlose weise zu verbrigen.

    liebe Grüße, Fee

  3. #3
    juliebelle
    Gast
    also, ich erzähl jetztz mal eine:

    eine reiche familie hat ihr baby an einen babysitter gegeben und ist ins theater gegangen! kurz bevor die vorstellung anfängt, bekommt der vater eine SMS worin er aufgefordert wird, in den kostüm-raum zu kommen! also geht er hin und entdeckt an einem horror-kostüm einen zettel mit´einer nachricht! DENK AN DEIN TELEFON er ist verwundert und ruft bei dem babysitter an! als der nicht ans telefon geht, gerät er in panik und läuftz ohne seine frau schnell nach hause! die haustür steht offen! er betritt das wohnzimmer, aus dem cd-player kommt düstere musik, von schreien unterbrochen! auf dem tisch stehen kerzen! plötzlich hört er aus der küche ein geräusch kommen und betritt sie..................
    die frau im theater ist derweil sehr beunruhigt und fährt auch nach hause! als sie das haus betritt, stolpert sie über etwas rundes...der kopf ihres kindes, total zerfleischt! an den wänden sieht sie aufgespießte arme und beine, am boden ist ein auge! .................... da wacht sie schweißgebadet auf! hui, nur ein traum! "schatz", tönt es aus der küche"kommst du jetzt? sonst verpassen wir die vorführung!" "wo ist das kind" brüllt sie. "bei dem babysitter natürlich!", meint die stimmedann hört sie nichtsmehr, und als sie die küche betritt, lauter arme und beine............................................. ......

  4. #4
    juliebelle
    Gast
    also, ich erzähl jetztz mal eine:

    eine reiche familie hat ihr baby an einen babysitter gegeben und ist ins theater gegangen! kurz bevor die vorstellung anfängt, bekommt der vater eine SMS worin er aufgefordert wird, in den kostüm-raum zu kommen! also geht er hin und entdeckt an einem horror-kostüm einen zettel mit´einer nachricht! DENK AN DEIN TELEFON er ist verwundert und ruft bei dem babysitter an! als der nicht ans telefon geht, gerät er in panik und läuftz ohne seine frau schnell nach hause! die haustür steht offen! er betritt das wohnzimmer, aus dem cd-player kommt düstere musik, von schreien unterbrochen! auf dem tisch stehen kerzen! plötzlich hört er aus der küche ein geräusch kommen und betritt sie..................
    die frau im theater ist derweil sehr beunruhigt und fährt auch nach hause! als sie das haus betritt, stolpert sie über etwas rundes...der kopf ihres kindes, total zerfleischt! an den wänden sieht sie aufgespießte arme und beine, am boden ist ein auge! .................... da wacht sie schweißgebadet auf! hui, nur ein traum! "schatz", tönt es aus der küche"kommst du jetzt? sonst verpassen wir die vorführung!" "wo ist das kind" brüllt sie. "bei dem babysitter natürlich!", meint die stimmedann hört sie nichtsmehr, und als sie die küche betritt, lauter arme und beine............................................. ......

  5. #5
    Doppel-As
    Registriert seit
    31.05.2005
    Alter
    31
    Beiträge
    208
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    find ich nicht schlecht ^^ aber ich würd ein bisschen mehr beschreibungen reinnehmen ;)
    (ist so'n Vorschlag)

  6. #6
    night-of-tears
    Gast
    yaah, und mal ein paar Absätze ^^ [ich weiß, ich bin Absatz-Freak]
    so ist es schwer zu verfolgen und auch net so spannend

  7. #7
    Doppel-As
    Registriert seit
    31.05.2005
    Alter
    31
    Beiträge
    208
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    genau. und eine überschrift wäre auch nicht so verkehrt ^^

  8. #8
    night-of-tears
    Gast
    hm..
    seh ich das jetzt richtig, dass du die Geschichte einfach so aus dem Stegreif geschrieben hast? ^^ d.h. du hast sie einmal gehört und dann aufgeschrieben?

  9. #9
    fee
    fee ist offline Weiblich
    -- Themenstarter --
    König
    Registriert seit
    01.06.2005
    Alter
    25
    Beiträge
    958
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    3 (in 3 Beiträgen)
    So, ich erzähl jetzt auch mal eine.....

    DIE MASSAKA-FLITTERWOCHEN

    Ein jungverheirratetes Ehepaar fahren zu zweit im Auto. Sie wollen Flitterwochen im Schwarzwald machen. Es ist schon nacht und der Tank ist fast leer. Als sie in eine fast unbewohnte Gegent kommen,
    finden sie zum Glück eine Tankstelle. Doch der Tankwirt meint, dass das Benzin alle wäre, und erst morgen neues käme. Doch sie könnten hier übernachten, weil ein Irrer aus dem Irrenhaus ausgebrochen sei, und die Wälder hier gefährlich seien. Doch das junge Ehepaar lehnt ab, bedankt sich und fähr weiter.

    Mitten im Wald bleibt der Wagen stehen.

    was nun?!

    Der junge Mann meint, zwei Kilometer weiter müsste das nächste Dorf sein. Er würde schnell hinlaufen, und dort Benizin holen. Sie stollte solange hier warten. Die Frau willigte ein, und meinte noch, er sollte vorsichtig sein.

    Nach 15 min hört die Frau ein Knacken und Rascheln im Busch. Sie denkt sich nichts weiter dabei....vielleicht ein Tier?!

    Nach 10 min hört sie plötzlich wieder ein Geräusch.....als würde etwas abgerissen oder so....wieder ein Tier? Sie versuchte ruhe zu behalten.

    Doch als nach weiteren 10 min etwas von hinten auf's Autodach stieg bekam sie Panik. Sie blieb jedoch sitzten. Das Autodach dellte sich über ihr ein....

    Plötzlich schlug etwas mit aller Wucht auf das Autodach.
    BOOM BOOM BOOM BOOM
    Große, Tellergroße Dellen schlugen von oben mit voller Wucht aufs Dach. Die Frau schrie. Schrie um ihr leben.
    Da hörte sie plötzlich Polizeisirenen. Und sah Polizisten, die zu ihrem Auto rannten. Sie holten die verängstigte Frau aus dem zerdellten Auto, und sagten der Frau, sie sollte sich nicht umdrehen.
    Doch die Frau, die plötzlich keine Angst mehr hatte, war so neugierig und drehte sich um.
    Da sah sie, einen großen mann breitbeinig auf ihrem Auto stehen. Er hämmerte mit etwas auf das Auto das aus sah wie....

    ......ein Kopf.....der Kopf ihres Mannes.
    Sie schrie. Schie so laut, dass sogar der Irre, der auf dem, dach weiterhin eingeschlagen hatte innehilt und sie anstarrte. Die Polizisten wollten die ins Auto zerren. Doch der Mann war schneller. Er sprang von dem Auto runter. In der einen Hand immer noch den von blut tropfenden Kopf von ihrem Geliebten. Die Polizisten ließen von ihr ab und rannten in ihre Wagen. Der Irre ging auf sie zu.
    Er krallte seine lngen Fingernägel unter die Gesichtshaut des Kopfes. Und riss diese langsam ab.
    Die polizeiwagen fuhren los, als die Frau in sich zusammenbrach und der Irre sich die Gesichtshaut auf sein verkrüpeltes Gesicht klatschte.
    Lebenskunst: einen vollkommen nutzlosen Nachmittag auf vollkommen nutzlose weise zu verbrigen.

    liebe Grüße, Fee

  10. #10
    Doppel-As
    Registriert seit
    31.05.2005
    Alter
    31
    Beiträge
    208
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    spannend :) 10 punkte ;)

  11. #11
    fee
    fee ist offline Weiblich
    -- Themenstarter --
    König
    Registriert seit
    01.06.2005
    Alter
    25
    Beiträge
    958
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    3 (in 3 Beiträgen)
    juhu! ;)
    Lebenskunst: einen vollkommen nutzlosen Nachmittag auf vollkommen nutzlose weise zu verbrigen.

    liebe Grüße, Fee

  12. #12
    Neuling
    Registriert seit
    08.12.2006
    Alter
    24
    Beiträge
    1
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    1

    Daumen hoch ich hab eine supi geschichte hier =) sie ist lang,aber es lohnt sich zu lesen!!!!!!

    Wahre Liebe

    Lukas stand am Fenster, er schaute mit leerem Blick hinaus und sah unten auf den Straßen das unermüdliche Treiben der Menschen. Er dachte an die Zeit wo er selbst einer von ihnen war und nicht der, der er heute ist. Ihm wurde erst viel zu spät bewusst was er tat, um nicht zu sagen so spät das ein schritt zurück nur noch weitere Katastrophale dinge hervorbringen würde.
    Mit einem letzten blick aus dem Fenster seines Apartments zog er sich in die Mitte seines Schlafzimmers zurück. Sein Zimmer war Ordentlich eingerichtet, alles hatte einen festen Platz und bei einem ersten besuch konnte man meinen das dies nicht der Raum eines jungen Mannes war, sondern ein Zimmer in einem Hotel, wo jeden Tag die Putzfrau vorbeikommt. Sein Apartment lag im 28. Stock und war verhältnismäßig groß, doch Lukas fühlte sich hier schon lange sehr eingeengt.
    Er ging durch sein Schlafzimmer, immer wieder an dem Bett vorbei auf dem es geschah, er sah Sabrina noch immer da liegen. Nach Luft schnappend und mit Tränen der Angst in ihren großen Augen. Diesen Tag wird er niemals vergessen, denn dieser Tag veränderte sein Leben so Drastisch, dass er nicht mehr ein normaler Mensch ist.
    Er sieht in sich selbst nur noch als Monster, einen Vagabunden der es nicht wert ist, dort zu Leben, wo andere Sterben. Der Gedanke machte ihn wahnsinnig, er rannte auf und ab, sah immer wieder auf das durchwühlte Bett. Er wischte sich über die Stirn und merkte, dass er schon so stark am Schwitzen war, dass seine Haare ganz Nass waren und auf der Stirn klebten. Als er den Schweiß auf seiner linken Hand ansah realisierte er welch ein wildes Zittern ihn ergriffen hatte. Er stieß einen langen Seufzer auf und ging ins Bad.
    Doch er rannte sofort wieder hinaus, die Augen noch weiter aufgerissen, fast Panisch wirkte sein Blick. Er war schwer am Atmen, stolperte wie ein Blinder durch seine eigene Wohnung und fiel Schluss endlich auf den Boden. Dort blieb er einige Zeit regungslos liegen. Ganz allein war er in seiner dunklen Wohnung, das Licht hatte er schon vor einiger Zeit ausgemacht, weil ihm das sehr nervös machte. Er empfand das Licht wie ein strahlendes Auge, welches ihm in jede Ecke verfolgte und seine Seele und seine verworrenen Gedanken ausspionierte!
    "Was tust du hier? Steh auf!", sagte er sich selbst und wendete sich auf den Rücken. Auch so blieb er einige Zeit sehr schwer atmend liegen bis er genug Kraft gesammelt hatte, langsam aufzustehen. Als er wieder stand überkam ihn erneut diese Zittern und dieser Schweißausbruch, denn er konnte direkt bis ins Bad schauen. "Das Bad!", schrie eine stimme furchtbar laut in seinem Kopf! Lukas wusste nicht was er tun sollte, am liebsten wäre er aus dem Fenster gesprungen und unten auf der Straße wie ein schwerer Stein aufgeschlagen. Doch konnte er es nicht so beenden, er durfte es nicht so beenden!
    Er hatte einen Entschluss gefasst, er geht ins Bad und stellt sich dem, was ihm in diese Lage versetzt hat.
    Ein Fuß setzte er vor dem anderen, er ging langsam, so langsam das in seinem Kopf die Stimme von Sabrina unerträglich laut wurde. Er konnte das Gurgeln wahrnehmen, das laute Röcheln nach Luft, die Tränen die über ihre Wangen schossen und in einem kleinen See endeten auf dem durchtränkten Kopfkissen. Er konnte ihren Körper sehen der sich unter den schmerzen wie ein Wurm wand und ihre Gliedmaßen die sie so verrenkte das sie in unmenschlichen und grotesken Posen eine Stellung einnahmen. Diese Bilder und die Stimme wurden immer Intensiver, immer wirklicher umso näher er dem Bad kam. Noch einen Schritt vom Bad entfernt war er wie in Trance, er lief ins Badezimmer ohne einmal die Bilder aus seinem Kopf verdrängt zu haben.
    Jetzt stand er im Bad, die Stimmen und Bilder waren urplötzlich verschwunden. Ihm war schlagartig bewusst was nun zu tun war. Er ging auf die große weiße Badewanne zu und senkte wehmütig seinen Kopf. "Es tut mir leid.", fing Lukas leise an zu Wimmern. "Ich wollte das nicht, ich wollte nicht, dass es dir schlecht geht, das weißt du doch! HÖRST DU?", Lukas schrie, er fing an zu Weinen und seine stimme war, trotz seines Gebrülls, leise und furchtbar zitterig. "Aber du hast nein gesagt, da wurde ich böse, ganz doll böse. Du wolltest nicht mit mir spielen.", Lukas ging neben der Badewanne auf und ab und gestikulierte wild mit den Händen. "Mama hatte mich immer gewarnt, sie sagte, Lukas, sagte sie. Pass auf, mit wem du dich einlässt, es gibt Menschen die ganz arg Böse und gemein sind."
    Lukas setzte sich auf den Rand der, bis zum Rand gefüllten, Wanne und hielt eine Hand in das kalte Wasser. "Du warst erst so lieb zu mir, doch als du nein sagtest wurde ich böse, da musste ich dir wehtun. Ich merkte, dass du auch ein gemeiner Mensch bist." Langsam senkte er sich in die Mitte der Badewanne, wo er etwas mit seinen braunen Augen genau beobachtete. "Als du dann auch noch anfingst zu Weinen und zu Schreien habe ich noch mehr angst bekommen. Da wurde mir einfach ganz doll klar, das du damit aufhören musst.
    Aber ich sage dir jetzt was, aber verrate es niemanden. Eigentlich wollte ich das Messer gar nicht in deine Kehle rammen. Das war ein doofer Zufall!", Lukas fing an zu Lachen. Seine Stimmung wechselte schnell, vor einigen Minuten war er noch Panisch vor Angst und jetzt war er am Lachen. Er streckte seine Ahnd aus und zog etwas aus dem Wasser. Es war Sabrina, sie lag seit 3 Wochen dort, ihr Körper war aufgequollen und die Verwesung hatte bereits begonnen. An ihrer Kehle war ein tiefer Schnitt zu erkennen. Lukas zog sie ganz heraus und packte ihren nassen, aufgedunsenen Körper und sprang mit ihr durch's Bad. "Jetzt kannst du niemals gehen, es war schon richtig dich hier zu lassen, weil sonst wären wir getrennt worden.
    "Das habe ich gut gemacht, oder Mama?", Lukas schaute durch die Tür ins Wohnzimmer, wo ein Skelett auf einem Stuhl vor dem Fernseher saß, das einzige woran man erkennen konnte das dies mal eine Frau war, war ihr altes Kleid was in einem ungewöhnlich gutem Zustand war. Lukas tänzelte mit Sabrina ins Schlafzimmer und warf sie da auf's Bett. "Heute wirst du nicht nein sagen, keine Schreie die mich Wahnsinnig machen werden. Ich habe mich entschuldigt, mein Gewissen ist rein. Endlich bist du lieb! Wie schön, dass du meine wahre Liebe endlich erwiderst !"
    Mit diesen Worten, stieg Lukas über den toten Körper und küsste der verwesenden sanft und liebevoll auf den Mund.






    das ist eine gruselgeschichte ich hab sie gelesen und sie hat mir gefallen cia0


  13. Diese Benutzer bedanken sich bei sweetiih für diesen Beitrag:

    cubagirlXD (24.06.2012)

  14. #13
    Mafyo 96
    Gast
    coole geschichte fee ... aber ich find meine verbesserte version besser:

    Die massaka flitterwochen---> wird zu...
    Der Geisteskranke

    Es war ein mal ein altes Ehepaar, das eine 25jährige Tochter hatte. Diese Tochter war inzwischen auch schon verheiratet und wohnte auf dem Lande. Über das Wochenende wollten die Eltern ihre Tochter besuchen. Es war ein wunderbares Wochenende, das langsam zu Ende ging. Am Sonntagabend fuhr das Ehepaar dann wieder nach Hause. Es war schon sehr spät und dunkel draußen. Das Ehepaar musste durch einen Wald fahren der kurz vor der Stadt lag. Ungefähr auf der Hälfte des Weges blieb das Auto stehen. Sie hatten doch tatsächlich vergessen zu tanken!

    Da die Frau sehr müde war und schnell nach Hause wollte, ging der Mann mit einem Benzinkanister los, um in der Stadt bei der nächsten Tankstelle Benzin zu holen. Zuerst zögerte die Frau aber letztendlich ging er doch los. Nach zehn Minuten ist es der Frau langweilig geworden und sie schaltete das Radio ein.

    "Eine wichtige Durchsage: In dieser Umgebung läuft ein Geisteskranker herum, der aus der Nervenheilanstalt ausgebrochen ist. Die Pfleger vermuten er hält sich zurzeit im Wald auf. Sie haben ihn aber noch nicht gefunden."

    Der Frau lief das kalte Schaudern über den Rücken. Was war mit ihrem Mann? Nach einiger Zeit hörte sie ein seltsames Geräusch, welches vom Autodach her kam. Es wurde später und später und das Geräusch wurde lauter und lauter und ihr Mann kam und kam nicht…

    Irgendwann ging die Sonne auf und ihr Mann war immer noch nicht da und sie machte sich große Sorgen. Aber sie hatte sich nach der Durchsage nicht getraut, ihn zu suchen. Nach einer Weile sah sie ein Polizeiauto neben ihren Wagen halten und ein Polizist kurbelte das Autofenster herunter.

    "Guten Morgen. Hören sie genau zu. Sie steigen jetzt vorsichtig aus und schauen auf gar keinen Fall auf ihr Autodach. Haben sie das verstanden?“

    Die alte Frau nickte und stieg aus. Sie wunderte sich warum sie nicht auf das Autodach schauen durfte. Vielleicht hatte es etwas mit dem Geräusch zu tun? Schließlich siegte ihre Neugier und sie drehte sich um und sah auf das Autodach. Dort saß ein sehr dünner Mann mit dem Kopf ihres Mannes und schlug ihn immer wieder aufs Autodach.

    Anschließend bekam sie einen Herzinfarkt und starb…



    ok, das ende is n bisschen... naja

  15. #14
    König
    Registriert seit
    09.11.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    803
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    1
    Leute, ich hab jetzt Angst!
    Ne im Ernst, coole Geschichten. So eine Horror- Geschichten Erzählrunde hatten wir mal auf einer Klassenfahrt. Naja, irgendwann waren wir dann soweit das wir vollkommen verängstigt waren. Keiner hat sich getraut durch das Zimmer zu laufen und mal Licht anzumachen...war schon krass. Aber im Nachhinein eine ziemlich bescheuerte Aktion!
    The only thing You can Rely on is,
    that You can't Rely on anything....





  16. #15
    Trophäensammler
    Registriert seit
    16.11.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    103
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Mörder können auch lecke

    es war einmal ein Mädchen von 10 jahren deren Eltern ins Kino waren
    sie schlief tief und fest in ihrem zimmer mit ihrem hund als sie aufeinmal etwas hörte
    blop blop blop
    ging essie stieh auf und ging Treppe hinunter
    sie sah dass der wassserhahn tropfte
    dann ging sie wieder hoch
    sie schlief wieder einmal ein
    aber sie erwachte durch das lecken an ihren füssen
    da hörte sie wieder einmal dieses Geräusch
    blop blop blop
    wieder einmal ging sie hinunter und es war abermals der wasserhahn der tröpfelte
    sie drehte den Hahn zu und ging wieder ins bett und shclief wieder ein
    wieder einmal erwachte sie durch das Lecken an ihren Füssen
    da hörte sie wieder einmal ein tröpfels
    sie war sich sicher dass es nur wieder der Wasserhahn war aber weit gefehlt
    als sie runterging sah sie kein wasserhahn tröpfeln
    sie ging also wieder hoch
    und härte das tröpfeln deutlicher als jeh
    sei ging zum schrank und ......................
    da hing ihr HUND
    sie erschrak und dachte sich wer hat an meinen Füssen geleckt?

    sry für die rechtschreibfehler und so

 

 
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die besten Horrorgeschichten und Erlebnisse
    Von schnuckel-teddy im Forum Small Talk
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.01.2006, 13:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60