1. #1
    urneturne
    Gast

    Beitrag Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    Sie erhebt sich von der Chaiselongue, auf der sie stundenlang wartend und gespannt gelegen hat. Beinahe ungeschickt, doch bereits mit der sicheren Eleganz einer Ehefrau geht sie barfüßig zum Fenster, den Blick nach draußen gerichtet, auf die Hektik und Lebensfreude der Pariser Märkte.
    "Wollen Sie es denn nicht sehen?"
    Die Stimme hinter ihr scheint kein Grund für sie zu sein, sich umzudrehen und den Blick des Malers zu erwidern. Sie möchte nicht den gekränkten Stolz sehen, den sie bereits aus seiner Stimme heraushört.
    "Ich weiß nicht", antwortet sie, noch immer in die Richtung der Marktschreier. Daraufhin schweigt er. Nein, sie kann ihm nicht erzählen, welche Angst in ihr lauert, seitdem sie ihm ihre Geschichte erzählt hat, in den vielen Stunden seiner Arbeit. Die Grundierung, die vielen Vorstudien, das Mischen der Farben - all das hatte ihn nicht davon abgehalten, ihr leise und urteilsfrei zuzuhören. Und nun, als er sein eigenes Werk fertig vor sich stehen sieht, fühlt er sich ähnlich unsicher.
    "Sie müssen es sehen, es hat doch so viel Zeit und Mühe beansprucht", sagt der Maler mit leiser Verzweiflung.
    Langsam dreht sie sich um, gefasst und stolz, und geht zu der Staffelei, die mit dem Rücken zu ihr steht. Davor bleibt sie stehen, den Blick ausdruckslos auf ihr Bildnis gerichtet.
    "Gefällt es Ihnen nicht?" - Nun ist die Panik des Malers unverkennbar. Doch sie antwortet nicht, starrt weiter das Bild an.
    Es zeigt sie in einer impressionistischen Pose, doch mit einem fast klassizistischen Ausdruck und detaillierten Zügen. Ihre Anmut im starken Kontrast zum Hintergrund des Bildes, einem tiefen Schwarz, wilder Duktus. Und links oben, am Rand des Bildes, ein Schmetterling.
    Ein unangenehmes Schweigen erfüllt den Raum. Es wird jäh unterbrochen von dem Geräusch einer Tür; ein Mann betritt das Atelier, das fast zu klein zu sein scheint für seine Stattlichkeit. Ohne ein Wort der Begrüßung geht er zu der Staffelei, vor der noch immer seine junge Braut steht, und betrachtet das Bild. Mit kühlen Augen dreht er sich zu dem eingeschüchterten Maler um.
    "Übermalen Sie den Schmetterling. Er zerstört das Gleichgewicht des Bildes."
    Ein verwirrter Blick von ihr, fast trotzig, doch sie bleibt stumm. Schüchtern nickt der Maler und knetet nervös seinen Hut.
    "Wenn das erledigt ist, nehmen wir es. Einen schönen Tag noch."
    Der Mann nimmt seine Zukünftige am Arm und verlässt mit ihr den Raum.
    Mit einem Seufzen macht sich der Maler an die Arbeit.

    -----------------------------------------------------------

    Also, hier mal eine Kurzgeschichte von mir, obwohl ich sonst immer Gedichte schreibe... Ich hoffe, es gefällt euch Konstruktive Kritik ist willkommen.

  2. #2
    Freysinn
    Gast

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    Zitat Zitat von urneturne Beitrag anzeigen
    Beinahe ungeschickt, doch bereits mit der sicheren Eleganz einer Ehefrau geht sie barfüßig zum Fenster
    das stört mich... wolltest du an der Stelle unbedingt erwähnen, dass sie eine Ehefrau ist? Die Erkenntnis wirkt sehr konstruiert

    Der Rest ist ordentlich... genug Raum, nicht zu ausufernd und wie für eine brauchbare Kurzgeschichte wichtig, wenig Auflösung un Wertung... das ist ja auch Aufgabe des Lesers

  3. #3
    urneturne
    Gast

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    Zitat Zitat von Freysinn Beitrag anzeigen
    das stört mich... wolltest du an der Stelle unbedingt erwähnen, dass sie eine Ehefrau ist? Die Erkenntnis wirkt sehr konstruiert
    Du meinst, ich soll die Ehefrau weglassen? Ich wollte damit eigentlich besonders betonen, dass sie eben nichts mehr von dieser Kleinmädchen-Schüchternheit hat (oder in dem Moment nicht zeigt)...

  4. #4
    Freysinn
    Gast

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    Zitat Zitat von urneturne Beitrag anzeigen
    Du meinst, ich soll die Ehefrau weglassen? Ich wollte damit eigentlich besonders betonen, dass sie eben nichts mehr von dieser Kleinmädchen-Schüchternheit hat (oder in dem Moment nicht zeigt)...
    naja, ENTWEDER geht sie ungeschickt wie ein kleines Kind barfuß, oder eben mit bewusster Eleganz einer erwachsenen Frau... aber grade die Erwähnung des Ehefrauhaften find ich 1. recht unüblich und 2. recht konstruiert, weil das Motiv der Ehefrau recht wichtig in der Geschichte ist... es wirkt also reingemogelt... ich persönlich hätt mir das analysierende hier gespart... aber gut... ich hätt die Geschichte ja eh ganz anders geschrieben... *g*... vllt ein wenig die Wertung rausnehmen, sich mehr dem Prozess des Barfußganges widmen und nicht so sehr, wie der Leser es empfinden soll... ohne auszuufern versteht sich...

  5. #5
    Zumi
    Gast

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    Ich find die Geschichte gut, hat mir doch gerade die Stelle mit dier Ehefrau gefallen

  6. #6
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    16.11.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    8.351
    Danke verteilt
    37
    Danke erhalten
    434 (in 373 Beiträgen)

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    ich seh auch nicht, dass das an dieser stelle besonders erwähnenswert ist, gerade weil sich ihre situation im verlauf des textes von selbst erklärt. sie erscheint mir am ende dann doch mehr das kleine mädchen zu sein, denn die selbstsichere ehefrau.
    ....

    任何人谁读这是愚蠢的。 嗨,伙计。

  7. #7
    urneturne
    Gast

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    Zitat Zitat von Lang Zu Beitrag anzeigen
    sie erscheint mir am ende dann doch mehr das kleine mädchen zu sein, denn die selbstsichere ehefrau.
    Und genau das soll ja damit betont werden. Sie ist äußerlich selbstsicher, doch ihr Verhalten und ihr eigentliches Wesen sind ganz anders.

    Aber ist okay, wenn ihr es unnötig findet... Dann mach ich es eben raus.

  8. #8
    Freysinn
    Gast

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    Zitat Zitat von urneturne Beitrag anzeigen
    Und genau das soll ja damit betont werden. Sie ist äußerlich selbstsicher, doch ihr Verhalten und ihr eigentliches Wesen sind ganz anders.

    Aber ist okay, wenn ihr es unnötig findet... Dann mach ich es eben raus.
    das find ich jetzt doof... Kritik blind umsetzen... entweder es ist für dich irgendwie nachvollziehbar oder eben nicht, dann lässt du es halt so

  9. #9
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    16.11.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    8.351
    Danke verteilt
    37
    Danke erhalten
    434 (in 373 Beiträgen)

    AW: Mal eine Kurzgeschichte von mir...

    genau. kritik sollte inspirieren und nicht einschüchtern.
    ....

    任何人谁读这是愚蠢的。 嗨,伙计。

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. erinnerungen..eine kurzgeschichte :)
    Von AsystemdA im Forum Texte / (Kurz-) Geschichten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.2009, 21:38
  2. Englische Kurzgeschichte gesucht
    Von DerLeo im Forum Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 16:51
  3. Nette Kurzgeschichte
    Von Noadiah im Forum Stress und Psycho
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.07.2007, 13:37
  4. ne kurzgeschichte zu valentinstag
    Von versuchsratte im Forum Mülleimer
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 23.07.2006, 00:31
  5. Kurzgeschichte oder so: Die Tür
    Von niemandslicht im Forum Mülleimer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.01.2006, 13:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60