1. #1
    ariadne
    Gast

    Daumen runter Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    So viele Gedanken, die ich gar nicht mehr in Worte fassen kann.
    Kurz und knapp - gut aussehen ist scheiße. Der letzte Mist.
    Es macht mehr Probleme, als das man Vorteile hat.
    Als Kind/Mädchen ist man einer Dauergefahr ausgesetzt, kann man sich wenn mal älter und selbtbewusster wird behaupten und hat gelernt, Aufmerksamkeit wegen Äußerlichkeiten nicht mehr als Gefahrenquelle und Panikquelle zu sehen, sondern als Kompliment, denkt man erst, man hat es geschafft. Man könne zu seinem Aussehen stehen und man selbst sein weil man sich nicht absichtlich hässlich macht und versteckt.
    Nur irgendwann bekommt man die Krise. Irgendwann merkt man, man muss doch wieder Scheuklappen aufsetzen, weil man merkt, es verleitet unglaublich, selbst oberflächlich zu sein. Man könnte sich aufregen und die Decke hoch gehen, weil man keine Lust hat, das man einen Bonus hat, so nach dem Motto, "so wie die aussieht ist mir der charakter egal". Man wird von Männern weniger kritisiert und beäugt, schwachstellen werden übersehen, und damit wird die persönliche charakterentwicklung stark verlangsamt. Außerdem fühlt man sich irgendwie verarscht...
    man möchte, das die Menschen einen wegen des Charakters mögen, vielleicht ist dem so, aber wie kann man es herausfinden? (außer vllt sich in einem chat anzumelden )
    Von Frauen wird man dafür extrem kritisiert und bekommt alles negative, was bei männern fehlt doppelt.
    Menschen scheinen allein von Äußerlichkeiten so geblendet, dass es kaum möglich scheint, hinter die oberfläche zu blicken... männer, weil sie begeistert sind, mädels, weil sie kritisch und abschätzig beäugen und miese laune bekommen.
    Man hält sich von Pärchen fern, weil es unangenehm ist, zu stören, weil Mann mal eben hinterhergucken muss, man bekommt wieder ein schlechtes gewissen.
    Man merkt aber auch, wie sehr man aufpassen muss, dass einem die aufmerksamkeit nicht irgendwann in den kopf steigt oder dass man anfängt, das auszunutzen. man übt zu ignorieren und die blicke nicht zu bemerken.
    Man hat keinen grund, weiter "aus sich hinauszugehen" und weniger introvertiert zu sein, weil man schon zu viel oberflächliche aufmerksamkeit bekommt.
    Und irgendwann dreht sich alles nur noch, so wie jetzt.
    Lösung? Mich wieder hässlich machen. Und mich jeden tag hässlich und bäh fühlen.. wirkt, macht aber unglücklich. Ich will ich selbst sein.
    Ich will keine hässlichen klamotten kaufen...es ist doch normal, als frau schön sein zu wollen.

    Das kann doch nicht ernsthaft so in der realität sein. Irgendwo muss das Problem in meinem Kopf sein... das einzige was ich will ist ich selbst sein können und menschen richtig kennen lernen. Ich könnte mir meine haare abschneiden und leinenhosen kaufen (die sind wenigstens toll)

    Ich hab keine Lust auf antworten wie "du hast dich zu sehr drauf fixiert, nimms nicht so wahr etc" ich nehm die hälfte schon nicht wahr und übe das ignorieren. Aber irgendwo ist es natürlich, dass wir frauen uns über blicke und komplimente freuen und normal, menschlich. Und das ist überhaupt so viel einfacher geraten, als getan, je nach dem wie auffällig was ist.

    Ich hab keinen plan, wie ich damit richtig umgehen soll. Bis heute hatte ichs, aber das war einfach zu viel des guten. Ich bin heilfroh, dass ich dieses phänomen und die veränderungen überhaupt beobachten kann, da ich mich hässlich gemacht habe, eine zeitlang....
    Man hat es vorallem ZU leicht. Genauso ist es mit dem IQ.
    Ich will normal sein
    Ich will mir das einbilden...
    ... aber ich hab mal mit einer geschrieben, die genau so ein phänomen beobachtet hat und ähnliches versucht hat.

    Und ich weiß, das lässt mich unglaublich arrogant erscheinen, aber was soll ich machen. Ich halte mich nicht für was besseres und bin öfters mit leuten unterwegs, die von anderen für "uncool" oder "unattraktiv" abgestempelt werden, die haben nämlich mehr charakter als ich.

    Herrgott, ich freu mich über jede Kritik, die jetzt kommt
    Aber bitte lasst es auch sinnvolle sein ...
    Das in meinem Kopf irgenwas nicht stimmt, ist mir ja klar ^^
    So scheiße kann die Welt in echt gar nicht sein.

    Am liebsten würde ich das mit einem zweiten account posten, weil das probleme sind, für die wohl kaum einer verständnis haben wird...
    aber mein gott. das bin ich.
    und vielleicht hilfts weiter.

  2. #2
    Forenpapst
    Registriert seit
    06.03.2009
    Beiträge
    4.162
    Danke verteilt
    43
    Danke erhalten
    154 (in 79 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Du bist auf einem guten Weg.
    Weitermachen!
    Das Leben ist eine Schlampe.
    Aber eine ausgesprochen attraktive.

  3. #3
    First Lady
    Registriert seit
    21.07.2007
    Beiträge
    792
    Danke verteilt
    17
    Danke erhalten
    28 (in 18 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Vielleichts liegts an der Uhrzeit, aber ich versteh jetzt nicht so ganz, worauf du hinaus willst....

    versteh ich das richtig?

    --> Du willst nicht schön sein, aber auch nicht hässlich?

    (sry, habs jetzt nur mal überflogen..zu viel Text für mich...)
    The Cocopop
    -what else?

  4. #4
    Fay
    Fay ist offline Weiblich
    Gott
    Registriert seit
    12.05.2011
    Beiträge
    2.547
    Danke verteilt
    87
    Danke erhalten
    176 (in 117 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Ha! Ich hätte nicht gedacht, dass das was ich da im Moment so tagsüber treibe, so schnell mal abgefragt wird. Freu mich grad darüber.

    Wer ist "man"? Und denk bitte mal ernsthaft darüber nach, warum du dein Problem durch diese sehr unpersönliche Schilderung so weit von dir schiebst.


    Ich schätze die Tante mit der ich mich neuerdings regelmäßig unterhalte, wäre jetzt sehr stolz auf mich. Ich hab nämlich doch zugehört. ;-)
    Es ist niemals gar nichts los.
    Gewöhnliche Augenblicke gibt es nicht.


  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.06.2010
    Alter
    25
    Beiträge
    404
    Danke verteilt
    8
    Danke erhalten
    2 (in 2 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Du beschwerst dich drüber, dass du gut aussiehst, aber andererseits sagst du dass du dich scheiße fühlst, wenn du hässlich bist. Was willst du?

    Du kannst doch du selbst sein, auch wenn du gut aussiehst. Es gibt ja einen Unterschied zwischen gut aussehen und einem aufdringlichen "ich-bin-einfach-toller-und-hübscher-und-jeder-soll-es-sehen".

    Ansonsten sag ich dir: Finde dich einfach damit ab und lerne zwischen oberflächlichen Komplimenten und wahrem Interesse zu unterscheiden. Andere die nicht toll aussehen bekommen zu wenig Aufmerksamkeit und werden im negativen vorher abgestempelt, ist auch nicht besser. Und du hast wenigstens noch die Möglichkeit dir auszusuchen, ob du grade gut oder schlecht aussehen willst.

  6. #6
    Super-Moderator
    Registriert seit
    04.02.2010
    Alter
    33
    Beiträge
    10.385
    Danke verteilt
    582
    Danke erhalten
    552 (in 376 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Die Kunst liegt darin, die Menschen herauszufiltern, deren Interesse an uns nicht nur oberflächlicher Natur ist.

    Dabei machen wir mitunter sehr gerne Fehler.
    Und fallen auch mal zu gerne hin.

    Aber letzten Endes funktioniert das irgendwann doch auf die eine oder andere Art und Weise so, dass wir damit leben können
    Geändert von Musashi (24.08.2011 um 22:10 Uhr)
    Few of us can easily surrender our disbelief that society must somehow make sense.
    The thought that the state has lost its mind is intolerable.

    And so the evidence has to be denied.

  7. #7
    Misanthropy
    Gast

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Du bist auf einem guten Weg.
    Weitermachen!
    Sehe ich auch so.

    Ich finde es persönlich gut, dass du mal beide Seiten getestet hast. Und die Erfahrungen dadurch waren ja zu erwarten.

    Ich mag zwar ein Kerl sein, habe aber auch gleiche Erkenntnisse ziehen dürfen wie du. Der Vorteil den ich habe ist, dass es glücklicherweise nicht so extrem ist wie bei Frauen, ganz einfach weil der bekannte Satz "Männer sind nur schwanzgesteuert" im Grunde auch zutrifft.

    Eine Frau hat immer den Vorteil, dass es üblicherweise so ist dass Männer um die Frauen "werben". Das ist seit Jahrhunderten so und heutzutage gewissermaßen nicht anders. Männer haben nur selten das Glück dass Frauen ihnen hinterherlaufen, dafür müssen sie meist schon echt ein besonderes Aussehen haben.^^

    Das Problem ist natürlich, dass es schwer ist das Wort "Vorteil" in dem Kontext zu benutzen. Der Nachteil daran ist, wie du bereits erkannt hast, dass du mehr als Objekt anstatt als Subjekt fungierst.

    Ich kenne das nur zu gut. Mir war mein damaliges Leben mehr als gleichgültig, habe mich nicht gepflegt, hatte verschlissene Klamotten und zottellige lange Haare. Heute achte ich auf mein Aussehen weitaus mehr, und wenn man halbwegs ordentlich auftritt, so treffen einen zwar oft genauso viele Blicke wie zuvor, doch sind diese dann oft nicht Zeichen von Verachtung, sondern von Interesse.

    Die heutige Welt ist nunmal sehr oberflächlich. Das war sie früher gewissermaßen genauso. Frauen sollten hübsch aussehen, Männer sollten Status und Geld besitzen. Die üblich bekannte "Zwangsehe" eben.

    Im Grunde kannst du da nicht viel machen. Siehst du gut aus, so schaut man sich nach dir um. Tust du das nicht, so wirst du nicht beachtet, womöglich auch noch verachtet. Doch wer beides kennt besitzt einen großen Vorteil in puncto Menschenkenntnis und ist oft in der Lage bei gutaussehenden und sympathischen Menschen zu unterscheiden, ob Komplimente o.ä. wirklich auf Interesse oder nur oberflächlicher Natur basieren.

    Natürlich ist es verständlich, dass du gerne schön aussehen möchtest. Ich glaube jeder Kerl wollte das auch, das hat nicht viel mit Geschlechtern zutun. Die Frage ist dann nur, was du durch das Aussehen erreichen möchtest. Wenn du selbst nur auf Oberflächlichkeiten aus bist, so ist das Aussehen ein purer Gewinn. Bist du selbst nach mehr als das aus, so kann es zur Last werden. Bist du das Zweite, so sehnst du dich wahrscheinlich (wie denke ich fast jeder) ebenso nach einem gepflegten Menschen, allerdings auch einen der eben nicht unter die Kategorie 1 fällt. Und um das zu finden sollte man sich selbst treu bleiben und nicht den Verstand verlieren, denn das neigt zur Naivität, welches dann bei solch einer Person in Trauer endet.

    Ich weiß wie du dich dabei fühlst. Ich kenne das auch. Damals wurde ich verachtet, heute kommen sogar, trotz der üblichen Vorstellungen, Frauen bei mir an. Es ist klar dass das bei dir als Frau extremer ist, doch in dem Fall solltest du einfach das Selbstbewusstsein haben darüber zu stehen und diese abzuweisen. Und damit meine ich nicht dass du der Arroganz verfallen sollst. Je mehr Erfahrungen man auf beiden Seiten gemacht hat, desto einfacher fällt es einem die "richtigen" Menschen zu erkennen. Und das sind leider oft nur sehr sehr wenige, doch wenn sie kommen, so wirst du sie denke ich erkennen.

  8. #8
    Fay
    Fay ist offline Weiblich
    Gott
    Registriert seit
    12.05.2011
    Beiträge
    2.547
    Danke verteilt
    87
    Danke erhalten
    176 (in 117 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Abgesehen von der Frage, die ich schon gestellt habe.
    Bist du dir selbst so unsicher, dass du hinter jeder Ecke wirklich Gefahr lauern siehst? Warum?
    Was macht dich glauben, sie mögen dich nur, weil du so aussiehst?
    Hast du dir schon mal überlegt, wie unfair dieses Denken den Menschen gegenüber ist?
    Und wie "oberflächlich" bist du denn eigentlich, wenn du dein Aussehen als Grund vorschiebst für das was nicht richtig läuft?
    Du wirst nie mit allen klarkommen. Dich werden weder alle mögen noch werden dich jemals alle sooo doll finden. Es wird immer Menschen geben, denen du völlig egal bist und genauso welche, die dich ausnutzen oder sonstwie schlecht behandeln. Und zwar komplett unabhängig von deinem Aussehen und deinem Outfit.
    Du hast die eine Seite ausprobiert und auch die andere. Hast du denn auch schon mal daran gedacht, dass, wenn du so ein Experiment startest, du dich auf ganz bestimmte Dinge konzentrierst und deine Gedanken auch ausstrahlst und deshalb auch genau das erntest was du säst?
    Du bist verantwortlich für das was mit dir passiert und vor allem für das was du daraus machst. Also zurück zu meiner Frage in meinem ersten Post...
    Geändert von Fay (24.08.2011 um 22:31 Uhr)
    Es ist niemals gar nichts los.
    Gewöhnliche Augenblicke gibt es nicht.


  9. #9
    Bazinga!
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.317
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    4 (in 3 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Zitat Zitat von ariadne Beitrag anzeigen
    Nur irgendwann bekommt man die Krise. Irgendwann merkt man, man muss doch wieder Scheuklappen aufsetzen, weil man merkt, es verleitet unglaublich, selbst oberflächlich zu sein.
    [...]
    Außerdem fühlt man sich irgendwie verarscht...
    man möchte, das die Menschen einen wegen des Charakters mögen, vielleicht ist dem so, aber wie kann man es herausfinden? (außer vllt sich in einem chat anzumelden )
    [...]
    Menschen scheinen allein von Äußerlichkeiten so geblendet, dass es kaum möglich scheint, hinter die oberfläche zu blicken...
    Also ich finde es ja fast schon lustig, dass so ein Thread von dir kommt.

    Wenigstens hast du ansatzweise gemerkt, dass du selber oberflächlich bist, schonmal ein guter Anfang.

    Ich finds aber geradezu schon ironisch, dass die Oberflächlichkeit in Person sich verarscht fühlt, wenn ausnahmsweise einmal andere Menschen oberflächlich sind.
    "Live like there's no tomorrow:
    Work like you don't need the money.
    Love like you've never been hurt.
    Dance like no-one's watching.
    Sing like no-one's listening.
    Drive like there're no traffic rules."

  10. #10
    ariadne
    Gast
    Zitat Zitat von Fay Beitrag anzeigen
    Abgesehen von der Frage, die ich schon gestellt habe.
    Bist du dir selbst so unsicher, dass du hinter jeder Ecke wirklich Gefahr lauern siehst? Warum?
    Was macht dich glauben, sie mögen dich nur, weil du so aussiehst?
    Hast du dir schon mal überlegt, wie unfair dieses Denken den Menschen gegenüber ist?
    Und wie "oberflächlich" bist du denn eigentlich, wenn du dein Aussehen als Grund vorschiebst für das was nicht richtig läuft?
    Du wirst nie mit allen klarkommen. Dich werden weder alle mögen noch werden dich jemals alle sooo doll finden. Es wird immer Menschen geben, denen du völlig egal bist und genauso welche, die dich ausnutzen oder sonstwie schlecht behandeln. Und zwar komplett unabhängig von deinem Aussehen und deinem Outfit.
    Du hast die eine Seite ausprobiert und auch die andere. Hast du denn auch schon mal daran gedacht, dass, wenn du so ein Experiment startest, du dich auf ganz bestimmte Dinge konzentrierst und deine Gedanken auch ausstrahlst und deshalb auch genau das erntest was du säst?
    Du bist verantwortlich für das was mit dir passiert und vor allem für das was du daraus machst. Also zurück zu meiner Frage in meinem ersten Post...
    Zu der Frage deines ersten Posts... von mir schieben, weils mir peinlich ist. Von mir schieben, weils mir zu viel ist. Ganz einfach.
    Was mich glauben macht, dass sie mich nur deshalb mögen? Weil diese leute von mir nichts anderes kennen...

    Hinter jeder Ecke Gefahr wittern? Das hab oft wirklich, aber nicht auf dieses Thema bezogen. Obwohl. Vielleicht passts irgendwie zusammen.
    Bei ein paar Menschen kann ich sagen, dass es nicht daran liegt.... aber ich hab mir schon mal die falschen freunde ausgesucht ^^

    Wenn ich das Aussehen vorschiebe, was ist dann der wirkliche Grund?
    Meine Verschlossenheit. Das es mir schwer fällt, mehr von mir zu zeigen als das was man sieht? So wirklich konzentriere ich mich nicht drauf. Das hab ich die ganzen Tage nicht, aber gestern hat sich das dann so gehäuft, dass mir diese Gedanken einfach wieder hoch kamen.

    Zitat Zitat von misanthropy Beitrag anzeigen
    bist du das zweite, so sehnst du dich wahrscheinlich (wie denke ich fast jeder) ebenso nach einem gepflegten menschen, allerdings auch einen der eben nicht unter die kategorie 1 fällt.
    ...

    Digo:

    Das sagt ein Mensch von mir, der mich nicht kennt, lediglich, weil er mir ankreidet, dass es männer gibt, die äußerlich nicht mein typ sind.
    Wenn mir das jemand anders sagt, glaub ich das gerne.
    Fay z.B. hat in ihrer Aussage recht, das weiß ich.

    Zitat Zitat von Fay Beitrag anzeigen
    Bist du dir selbst so unsicher, dass du hinter jeder Ecke wirklich Gefahr lauern siehst? Warum?
    Was macht dich glauben, sie mögen dich nur, weil du so aussiehst?
    Hast du dir schon mal überlegt, wie unfair dieses Denken den Menschen gegenüber ist?
    Jetzt, ein paar Gedanken später, merke ich, dass da der Punkt sitzten mag. Auch wenn das die meisten nicht interessieren dürfte, niederschreiben hilft mir, zu sortieren und evtl. sogar einem anderen Menschen, der sich darin wiederentdecken kann, ich meine sogar Menschen zu kenne, die vermutlich ähnliches erfahren haben und vermutlich deshalb ähnlich drauf sind... so unwahrscheinlich ists glaub ich nicht.

    Wer ein Problem hat, wie ich, muss sich wohl wirklich fragen, warum ist da eine Unstimmigkeit zwischen dem Gefühl Innen-Außenwirkung. Meistens liegen die Probleme weit tiefer und früher in der Zeit als man denkt, das gilt für alle Bereiche des Lebens.
    Wenn man als Kind gelernt hat, dass man weniger als Dreck ist und die Ausgeburt des Bösen ist, einfach nur, weil man existiert, fehlbar ist und Bedürfnisse hat und dann die generell Hass-Stimmung auf einmal zumindest bei einem Familienmitglied umschwingt, nur weil man gerade einen Bikini trägt, dann ist das sicher nichts, was ohne spuren bleibt. Man lernt, man ist nichts wert und schlecht, aber das aussehen verändert die Einstellung anderer dazu. Früher war ich unglaublich auf mein Aussehen fixiert, die Zeit des hässlich seins ist dann nötig um sich davon zu trennen und ein Wertgefühl, was einen als Mensch angeht, zu entwickeln. Die Angst, schön zu sein muss dann wieder abgestreift werden, um sich zu befreien. Und dann ist dennoch das Misstrauen durch vorallem diese Grunderfahrung innerhalb der Familie da, auch wenn man sein Aussehen nicht mehr braucht. Und das sitzt.
    Ich glaube, ich bin an einem Punkt mal wieder, an dem die bloße Arbeit in meinem Kopf und meinen Gedanken nicht ausreicht, ich muss die richtigen Menschen erkennen... wie Musashi schon sagte, bevor er mir unterstellte, mich in eine Opferrolle zu begeben. Aber ich sehe das nicht als Opferrolle. Ich werfe niemandem etwas vor, wir Menschen sind, wie wir sind. Das einzige Problem, das ich habe, ist, dass ich noch nicht weiß, wie ich damit umgehen soll.
    Wie ich schon sagte, ich weiß, dass in meinem Kopf was nicht stimmt.

    So gut wie alle Probleme, die wir menschen mit der Welt haben, existieren lediglich in unseren Köpfen

    Genug der Tiefenpsychologie für heute. Das wars
    Geändert von ariadne (25.08.2011 um 14:04 Uhr) Grund: Missinterpretation führte zu falscher Aussage.

  11. #11
    First Lady
    Registriert seit
    21.07.2007
    Beiträge
    792
    Danke verteilt
    17
    Danke erhalten
    28 (in 18 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Zitat Zitat von ariadne Beitrag anzeigen
    ich muss die richtigen Menschen erkennen..
    Nun stellt sich bei mir die Frage, wie man so einen Menschen erkennen kann, wenn man so eine Einstellung bzw. Eindruck wie ariadne hat.

    So gut wie alle Probleme, die wir menschen mit der Welt haben, existieren lediglich in unseren Köpfen
    Hmm...Findest du wirklich..?
    The Cocopop
    -what else?

  12. #12
    ariadne
    Gast

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    the cocopop:
    ich denke ja nicht über ALLE Menschen so...
    bei manchen bin ich mir sicher, das es nicht so ist, auch wenns wenige sind. Das Misstrauen liegt darin, neue Menschen kennen zu lernen, und Unbekannten gegenüber, im Alltag.

    Und ja, das finde ich wirklich. Wer ein Problem mit der Welt hat, hat lediglich nicht gelernt, mit ihr richtig umzugehen oder sie richtig aufzufassen, denn wir leben alle in der selben Welt und andere kommen auch mit der Welt klar. Wer ein Problem mit etwas bestimmten hat, hat die Herausforderung, mit diesem umzugehen... wir Menschen sind anpassungsfähig genug. Je größer das Problem, je größer die Herausforderung, trotzdem glücklich zu sein und es zu meistern.
    Geändert von ariadne (25.08.2011 um 06:49 Uhr)

  13. #13
    Bazinga!
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.317
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    4 (in 3 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Zitat Zitat von ariadne Beitrag anzeigen
    Mushashi & Digo:

    Das sagen zwei Menschen von mir, die mich nicht kennen.
    Ich behaupte wir zwei kennen dich besser als 99% des Forums es tut.
    Und ansonsten bist du ja auch ein Experte darin dir ein Urteil über Menschen zu erlauben die du nicht sonderlich gut kennst.
    "Live like there's no tomorrow:
    Work like you don't need the money.
    Love like you've never been hurt.
    Dance like no-one's watching.
    Sing like no-one's listening.
    Drive like there're no traffic rules."

  14. #14
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    16.11.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    8.351
    Danke verteilt
    37
    Danke erhalten
    434 (in 373 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    ich hab jetzt nur den langen eingangspost mal oberflächlich gelesen und ganz oberflächlich finde ich, dass du scheinbar selbst, ganz oberflächlich, dich über andere spiegelst, anstatt selbstbewusst die, die dich ganz offensichtlich oberflächlich bewerten, aussen vor zu lassen und dich jenen, die zunächst zwar das selbe bewertungsmuster an dir anlegen, sicher aber bereit sind, dich näher kennen zu lernen um dadurch ihre meinung über dich zu erweitern, zu zuwenden. und en detail halte ich micht viel von der pauschalen aussage im eingangspost über die charakterbildung gutaussehender menschen. die wird bereits im kindesalter fürs spätere leben erheblich geprägt, schon was den umgang mit anderen menschen betrifft. was in der jugend oder im frühen erwachsenalter dann sich mehr und mehr erkennbar noch ausbildet, sind eher geringe spezifikationen und feinschliffs. zudem, auch wenn das jeweilige, soziale umfeld, in dem man sich bewegt, eine nicht unerhebliche prägung auf den eigenen charakter hat, kann man anderen menschen nicht eine pauschale schuld am eigenen charakter oder dessen entwicklung geben. das ist unsinn dann um so mehr, wenn man die erkenntnis gewonnen hat, dass es da einen einfluss gibt. gerade dann liegt es an jedem selbst, an sich zu arbeiten, da selbstbewusster, vor allem gelassener, damit umgehen zu lernen.
    ....

    任何人谁读这是愚蠢的。 嗨,伙计。

  15. #15
    Nervtöter
    Registriert seit
    19.06.2010
    Alter
    28
    Beiträge
    367
    Danke verteilt
    1
    Danke erhalten
    8 (in 5 Beiträgen)

    AW: Die Wirkung des Äußeren in der Welt

    Das gleiche Problem habe ich auch.

 

 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Welt
    Von cantwo im Forum Philosophisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 17:48
  2. Wirkung der Pille durch Antibiotikum
    Von she im Forum Sexualität
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.07.2009, 18:14
  3. Die tragische Wirkung unkurierter Zuneigung
    Von Meischukmeilech im Forum Gedichte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.01.2009, 19:50
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.12.2006, 05:48
  5. Die Welt
    Von Tyler_Durden im Forum Mülleimer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.11.2006, 20:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62