1. #1
    Trophäensammler
    Registriert seit
    16.01.2010
    Alter
    23
    Beiträge
    127
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    1

    Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Hallo.
    Ich weis garnicht, wie ich anfangen soll & fühl ich irgendwie auch grad voll doof, das ich das hier poste... Aber ich kann einfach mit niemanden so wirklich reden und ich schaffe es nicht weiter in mich hineinzufressen.

    Ich bin mit meinen Leben nicht mehr zufrieden.. habe keine glücksgefühle mehr, bin fast ständig depressiv und habe ab & zu selbstmordgedanken.


    Es fing alles damit an, als meine Freundin vor ca. 1-2 Monaten schluss gemacht hat..
    ab den Zeitpunkt ging mein Leben nurnoch bergab..
    Aber es war noch nicht so krass...

    der nächste down kam dann etwa 1-2 wochen nach der trennung..

    Sie hat mir erzählt, das sie plötzlich meinen besten süß findet...
    Und sie wollte ihn mal treffen..
    Mein bester sagte dann zu mir.. "Ich will mich nur mit ihr treffen.. ich bau keine scheiße.. denn ich weis, wie sehr du noch an ihr hängst".. deshalb hatte ich nichts dagegen..

    Paar Tage darauf bekam ich von anderen mit, das sie sich geküsst haben....
    Mein bester hat aber sofort angerufen und sich entschuldigt.. und hat gesagt.
    "Dir zuliebe treff ich mich nicht mehr mit ihr.. weil du mir wichtiger bist als deine ex"...

    das hab ich ihm vertraut...
    Aber schon in der nächsten Woche hat er sich wieder mit ihr hinter meinem Rücken getroffen... (habs von anderen gehört)..
    Naja den Kontakt zu ihn hab ich abgebrochen.. na 6 Jahre langer Freundschaft.. Er hat das Vertrauen einfach extrem missbraucht..
    Die beiden sind jetzt übrigens auch zusammen.

    Also hab ich schomal verloren:
    meine freundin... und meinen besten und eigl einzigsten freund..

    ich griff nach Alkohol, Kippen und "Drogen" .. aus Frust.. natürlich hat mich das dann nochweiter runtergezogen..

    ich hab mir die gedanken gemacht... "was hab ich eigentlich noch?.. Familie und Ausbildung.. das wars"..

    mir gings in den Zeitpunkt ziemlich dreckig.. ich fühlte mich hintergangen und verraten von den wichtigsten Menschen, die ich hatte..

    Dann hab ich vor ca. 2 Wochen wieder ein Mädchen kennengelernt.. sie war toll und ich mochte sie sehr... Wir haben uns auch super verstanden und es ging wieder teilweise bergauf..
    Bis sie vorgestern auch den Kontakt abgebrochen hat, da sie von ihre "Clique" mit schiefen Augen angesehen wurde, da sie sich ständig mit mir traf, obwohl sie auch erst vorkurzem ihren ex verloren hatte..

    wieder ein heftiges down...
    Ich dachte mir dann... vielleicht übertreib ich einfach nur mit meinen Depressionen.. Ich hab zwar die einzigsten Menschen verloren, die ich richtig hatte.. aber das wird doch alles wieder besser....

    aber ich merkte schnell, das ich wirklich krank im Kopf war....


    Die Leistung in der Berufsschule wird immer schlechter und ich zweifel dran, das ich die Prüfungen schaffen werde..

    Ich bekam Selbstzweifel, redete mir ein.. ein schlechter Mensch zu sein, ich bin jeden egal..Schuldgefühle... und hoffte einfach, das ich mal wieder glücklich werde..

    Vor paar Tagen ist es dann übergeschwappt... ich war leicht alkoholisiert, bin abends alleine durch den wald gerannt, musik gehört und hab irgendwelche scheiße rumgebrüllt.. danach bin auf nen tunnel ner Autobahn.. unten fuhren die Autos und es war spätabends...
    Ich hatte nicht vor zu springen.. ich saß mich einfach nur an den rand.. hab musik gehört und gechillt.. und überlegt, ob ich wohl sterben würde, wenn ich jetzt falle...

    ..
    War noch nicht so schlimm im gegensatz, was ich gestern getan hab..
    Ich hatte einfach mal so ne idee.. "Heute kletter ich ma auf den 200 meter hohen Turm von SWSZ"...

    Das hätte ich früher nie gemacht.. allmählich wurde mir klar, das ich lebensmüde wurde... und ich denke es liegt daran, das ich verzweifelt etwas suche, um wieder etwas zu erleben.. und momente zu schaffen, die ich nie mehr vergessen werde..

    Also hab ich mich nachmittags mit nen Kumpel getroffen.. (heute hab ich gehört, das es ihm wohl genauso geht wie mir)..
    Wir sind ins swsz.. und standen direkt vor dem Turm.. Es war nur so ne billige Leiter.. einfach nur wagerrechte balken.. sonst nichts.. keine Sicherheit..
    Bevor ich es richtig checkte, stand ich schon auf der ersten Stufe.. mein Kumpel über mir... und wir sind einfach hochgeklettert..
    ich konzentrierte mich nur auf meine Hände.. und atmete Laut.. ich fasste nich, was ich gerade durchziehe..
    mir wurde klar.. "Wenn ich jetzt abrutsche.. dann wars das" .. aber ich bin einfach weiter geklettert.. ich verstand mich selber nicht mehr.. im hinterkopf hatte ich.. "selbst wenn ich falle.. viel verlier ich nicht.. und es ist gerade ein ziemlich geiles erlebnis.."

    als wir auf ner geschätzten höhe von 180 Metern waren (etwa 3/4 geschafft), schaute ich runter...es war ein sehr krasses gefühl.. auf so ner billigen Leiter in so ner höhe zu sein.. ich sah dann unten plötzlich 2 SWSZ mitarbeiter die auf uns zeigten... ich sagte dann mein kumpel..
    "scheiße.. unten sind welche"...

    Also sind wir wieder schnell runtergestiegen.... als wir unten waren mit erfolg abgehauen....

    So allmählich wird mir klar, das ich langsam verrückt werde.. ich hätte sowas früher nie durchgezogen.. ich hab jetzt nen anderes Motte im Gehirn... Ich seh mein Leben als Film an und lass mich nurnoch treiben....

    Ich weis nich, warum ich das hier poste... bestimmt einfach, weil ich es nicht mehr für mich behalten kann..
    Und jemanden zum reden hab ich ja nicht mehr wirklich..

    lg

  2. #2
    Fay
    Fay ist offline Weiblich
    Gott
    Registriert seit
    12.05.2011
    Beiträge
    2.547
    Danke verteilt
    87
    Danke erhalten
    176 (in 117 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    ich hab mir die gedanken gemacht... "was hab ich eigentlich noch?.. Familie und Ausbildung.. das wars"..
    Da hast du mehr als so manch anderer.
    Hochs und Tiefs wird es immer geben. Bei jedem von uns. Es kommt nur darauf an, was wir selbst daraus machen.
    Du kannst sehen, du kannst gehen, du kannst hören und sprechen, du bist gesund. Du hast Kraft. Du hast Menschen die zu dir stehen. Du hast einen Job.
    Und nur weil ein paar Menschen etwas getan haben womit du nicht gerechnet hast willst du alles hinwerfen. Will ich nicht nachvollziehen. Sowas wird dir immer wieder passieren. So ist das nun mal.
    Das sind Erfahrungen die wir auf die ein oder andere Weise immer mal wieder machen müssen. Wir alle.
    Das Leben ist nicht vorausplanbar und Menschen tun Dinge die anderen nicht gefallen. Aber weder die Gefühle deines besten Freundes noch die deiner Ex sind etwas, das man großartig beeinflussen kann. Also ich würde mir von niemandem vorschreiben lassen wen ich lieben darf und wen nicht. Dieser ganzen Krempel von wegen niemals mit dem Ex einer Freundin oder so ist mir scheißegal. Wenn es mich trifft dann ist das so und dann verkneif ich mir das auch nicht. Würde es zwischen den zweien nämlich noch funktionieren hätte ich gar keine Chance. Und genauso sehe ich das auch andersherum. Wenn es in meiner Beziehung nicht mehr passt, dann ist es egal wer nach mir kommt. Völlig egal.
    Und solche Gefühle sind nunmal stärker als *blah du bist mein bester Freund und ich werde nie blah*
    Anstatt deinem besten Freund sein Glück zu gönnen machst du einen auf Theatralik und willst dich sonstwo runterstürzen. Was soll das? Frag dich das mal ernsthaft!

  3. #3
    Nachwuchsspammer
    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    46
    Danke verteilt
    9
    Danke erhalten
    2 (in 2 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    ich hab mir jetzt mal die arbeit gemacht und alles durchgelesen.du hast was,was andere vielleicht nich haben(kann man aus dem roman da oben rauslesen).du hast ein leben,mach was draus.
    und ob mann schwitzt und ob mann friert,ob mann den verstand verliert,ob mann allein im dreck krepiert,die sonne scheint als wäre nichts passiert.

  4. #4
    As
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    161
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Hm, versuch, dich abzulenken, evtl. mit Freunden oder raus, feiern. Und du musst, oder solltest deine Sorgen nicht in Alkohol ertränken, damit ist auch niemandem geholfen und am wenigsten dir selbst. Du hast ja einen Freund, dem es ähnlich ergeht, ihr könntet euch doch zusammensetzen und einfach reden - kann ja auch helfen? Oder du suchst du jemanden "professionelles" zum reden wie einen Psychologen, ich meine, wenn du tatsächlich depressiv bist stünde dir dies auch zu.

    Mit freundlich Grüßen.
    Ich verspreche nichts, aber das halte ich auch.

  5. #5
    Ivy
    Ivy ist offline Weiblich
    As
    Registriert seit
    16.05.2011
    Alter
    24
    Beiträge
    190
    Danke verteilt
    3
    Danke erhalten
    4 (in 3 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Du hast zwei Menschen "verloren", die die sehr wichtig waren.
    Und wahrscheinlich hast du besonders (zuvor) durch diese Menschen Sicherheit erfahren.
    Bestimmt fragt sich dein (Unter)Bewusstsein, wo es nun in deinem Leben diesen Halt finden soll, wo doch das, was das Sicherste war, verschwunden ist. Wie kann etwas jemals diesen Platz einnehmen?
    Aber überleg mal, es sind nur ein paar Variabeln in deinem Leben, die sich aus der Gleichung aufgehoben haben, der Rest ist noch da und du hast immer noch die gleiche Sicherheit. Dir wurde nur die "Projektionsfläche" genommen, nicht die eigentlich Sicherheit, nicht dein Leben. Du hast eine Ausbildung, du hast Familie, du hast dich. Du hast neue Möglichkeiten, neue Freiheiten, einen neuen Blick auf die Welt.
    Indem du dich Menschen hier mitteilst, versuchst du dich selber zu retten (?). Tief in dir weißt du, dass du Einsprüche von anderen Menschen hören möchtest: Nein, dein Leben ist immer noch etwas wert!
    Warum? Wahrscheinlich hörst du dich selber nicht mehr.
    Hör dir selber zu. Du möchtest wieder glücklich sein, aber dieses Glück findest du nicht im Tod. Das was vorher war, das bleibt. Es würde nichts ändern. Diese unglücklichen Tage wären trotzdem da. Die Zukunft aber, sie zeigt dir Potenzial, das genutzt werden möchte.
    Am besten ist es denke ich, dass du dir professionelle Hilfe suchst.
    Versuche dein eigener Anker zu sein. Determinierst du dein Wohlbefinden lediglich durch das -Vorhandensein- von bestimmten Menschen, dann wirst du immer in ein solches Loch fallen. Sei gut zu dir, versuche dir selber Sicherheit zu geben.

  6. #6
    Anfänger
    Registriert seit
    24.05.2011
    Alter
    24
    Beiträge
    16
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Hallo!

    Mein bester Kumpel hatte nach dem Ende mit seiner Exfreundin ebenfalls solche Probleme. Er ging zum Psychologen.

    Er sollte sich einen Plan mit einem Strukturierten Tagesablauf aufstellen, damit wieder die Routine und der Antrieb in sein Leben zurück kommt. Andererseits aber auch, damit er immer weiß, was er machen muss, denn wenn man nichts zu tun hat fällt man leichter in Richtung Drogen/ Alkohol etc...

    Mein Tipp also: Mache dir einen Strukturierten Plan z.B.

    7 Uhr: Aufstehen
    7.15: Badezimmer
    7.30: Frühstücken
    8 Uhr: los zur Arbeit

    ....

    15 Uhr Ankunft zuhause
    15-16 Uhr: Entspannen vorm PC
    16-16.30 Mittagessen

    ...

    23 Uhr: Schlafen gehen.

    Kopf hoch. Du darfst den Leitfaden DEINES Lebens nicht verlieren. Denn schließlich machst du IMMER was, wovon du später nutzen trägst (Ob Schule, Abwasch oder Duschen). Auch die kleinen Dinge tragen Früchte und können Glücklich machen.

    Bei meinem Kumpel hat das perfekt funktioniert. Nach einem Monat mit seinem strukturierten Tageszyklus war die Depressions-Welle überstanden. Den Plan hält er aber bis heute ein, weil dank dem Plan das leben nach der Depression sogar besser auf die Reihe bekommt als vorher.

    Ich hoffe ich konnte helfen.

    Lg Timo ( Timmo )

  7. #7
    König
    Registriert seit
    26.07.2008
    Alter
    27
    Beiträge
    812
    Danke verteilt
    9
    Danke erhalten
    18 (in 13 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Suche dir professionelle Hilfe. Ein Forum ist dafür nicht der richtige Ort.
    Traurig sein hat keinen Sinn.
    Die Sonne scheint auch weiterhin.
    Das ist ja grad die Schweinerei,
    die Sonne scheint, als wäre nichts dabei...

  8. #8
    Erleuchteter
    Registriert seit
    28.01.2009
    Alter
    24
    Beiträge
    15.363
    Danke verteilt
    1
    Danke erhalten
    19 (in 16 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    das würd ich hier zwar auch sagen, dennoch ist sich etwas von der seele schreiben therapeutisch auch nicht zu unterschätzen.
    .



  9. #9
    Fay
    Fay ist offline Weiblich
    Gott
    Registriert seit
    12.05.2011
    Beiträge
    2.547
    Danke verteilt
    87
    Danke erhalten
    176 (in 117 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Off-Topic
    Warum wird hier eigentlich fast jedem zweiten zu einer Therapie geraten? So gehäuft wie hier im Forum ist mir das noch nie aufgefallen. Woran liegt das? Hier schreiben Teenager über ihre Probleme und in dem Alter ist das doch völlig normal. Daraus muss man doch wirklich keine behandelbare Krankheit machen.

  10. #10
    Anfänger
    Registriert seit
    24.05.2011
    Alter
    24
    Beiträge
    16
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Depressionen sind aber nun einmal eine Krankheit die man behandekn MUSS!! ;-)

  11. #11
    Gott
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    2.430
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    4 (in 4 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Zitat Zitat von Fay Beitrag anzeigen
    Off-Topic
    Warum wird hier eigentlich fast jedem zweiten zu einer Therapie geraten? So gehäuft wie hier im Forum ist mir das noch nie aufgefallen. Woran liegt das? Hier schreiben Teenager über ihre Probleme und in dem Alter ist das doch völlig normal. Daraus muss man doch wirklich keine behandelbare Krankheit machen.
    Off-Topic
    Selbstdiagnosen find ich ja fast noch verwunderlicher..
    "Und hier ist mein Geheimnis", sagte der Fuchs,
    "es ist ganz einfach."
    "Man sieht nur mit dem Herzen gut,
    das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

    Panther

  12. #12
    Fay
    Fay ist offline Weiblich
    Gott
    Registriert seit
    12.05.2011
    Beiträge
    2.547
    Danke verteilt
    87
    Danke erhalten
    176 (in 117 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Zitat Zitat von Timmo Beitrag anzeigen
    Depressionen sind aber nun einmal eine Krankheit die man behandekn MUSS!! ;-)
    Ja, sofern es sich denn überhaupt wirklich um Depressionen handelt. Hier im Forum, wird mit diesem Begriff nur so um sich geschmissen. Hier scheint ja bald jeder unter dieser Krankheit zu leiden. Und das glaube ich einfach nicht.
    Nur weil ein User schreibt er hätte Depressionen heißt das noch lange nicht, dass es wirklich so ist.
    Außerdem bin ich echt der Meinung dass man ja zumindest erstmal versuchen kann selbstständig (vielleicht auch mit Hilfe von guten Freunden oder der Familie) aus seinem Loch herauszukommen. Dabei geht einem nichts verloren und es bricht auch nichts ab.
    Wenn es dann nach einiger Zeit immer noch nicht besser wird, dann kann man immer noch zum Arzt gehen und um Hilfe bitten. Aber doch nicht weil grad mal die Freundin Schluss gemacht hat und man im Moment ziemlich durchhängt.
    Irgendwie scheinen echt bald alle verlernt zu haben den eigenen Hintern mal hochzukriegen. Von nichts kommt nichts. Und mir kann keiner erzählen, dass er nicht wüsste dass solche Tiefs auch normal sind und zum Leben dazugehören. Und auch nicht, dass man so gar keine Ahnung hat was man da machen könnte.
    Es ist niemals gar nichts los.
    Gewöhnliche Augenblicke gibt es nicht.


  13. #13
    Anfänger
    Registriert seit
    29.05.2011
    Beiträge
    10
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Eine Freundin von mir hatte ebenfalls Depressionen.
    Ich hab mir große Sorgen gemacht und mich möglichst viel mit ihr beschäftigt.
    Das hat geholfen. Immer, wenn sie einen Anfall hatte, habe ich versucht sie abzulenken.
    Ich rate dir, such dir irgendwen, mit dem du über deine Probleme sprechen kannst,
    der dich auf andere Gedanken bringt, wenn du einen Tiefpunkt hast.
    Ich weiß, der Schritt ist schwer, wieder einem anderen Menschen zu vertrauen
    aber wenn du es nicht wagst, gehst du kaputt.
    (du hast doch geschrieben, dein Kumpel hätte ähnliche Probleme.
    Selbst, wenn es nur eine lose Freundschaft ist, so kann er dich bestimmt verstehen)
    Erstelle Listen aller Gründe, wegen denen du so down bist und versuche diese
    und die dazugehörenden Argumente zu entkräften.
    Dann schreib die schönen Dinge deines Lebens auf.
    Alle, du darfst keines vergessen.
    Diese Liste ist das Wichtigste, was du brauchst, wenn du wieder mal depressiv bist.
    Steck sie in deine Hosentasche und lies sie dir immer dann durch, wenn du
    spürst, das deine Stimmung sinkt.
    Verliere den Glauben an die Schönheit des Lebens nicht!!!
    Trag diese Schönheit mit dir herum.
    wenn schon nicht im Herzen dann wenigstens in der Hosentasche.

  14. #14
    -- Themenstarter --
    Trophäensammler
    Registriert seit
    16.01.2010
    Alter
    23
    Beiträge
    127
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    1

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Hey.
    Erstmal danke für die ganzen antworten .
    Ich bin aus diesen Tief wieder drausen.. und mir gehts wieder bestens.

    Eine Freundin, die ich aus dem Internet kenne, hat mir die Augen geöffnet und mir gezeigt, wie schön mein Leben doch eigentlich ist...
    Indem sie mir von ihrem Leben erzählt hat.. und was sie schon alles durchgemacht hat... und wie sie trotzdem damit klarkommt ohne irgendwelchen Alkohol, Drogen oder kranken Aktionen!..

    Letztendlich hat sie mir echt leid getan, nachdem ich das gehört hab..
    Aber ich sehe ihr trotzdem an, das sie glücklich ist... und damit klarkommt.. obwohl es ihr meiner Meinung nach recht beschissen gehen müsste..

    (Ich konnte mir teilweise auch vorstellen, das sie mir nur nen Märchen erzählt hat... aber das war völlig egal.. es hat mir die Augen geöffnet..)

    ein wunderbares Gefühl!..


    Ich hab einen Neuanfang gemacht..
    Der ehemals beste ist jetzt nurnoch nen Kumpel... da er das Vertrauen einfach zu oft gebrochen hat...
    ich hab sehr viele neue Menschen kennengelernt, mit denen ich mich auch sehr gut verstehe..
    Hab auch den Kontakt zu alten bekanntschaften (Kumpels von der Grundschule) aufgefrischt.. und wir treffen uns öfters =)


    es läuft alles wieder super!

    lg

  15. #15
    Doppel-As
    Registriert seit
    07.05.2011
    Alter
    21
    Beiträge
    209
    Danke verteilt
    1
    Danke erhalten
    7 (in 7 Beiträgen)

    AW: Depressionen, Selbstmordgedanken, Durchgedreht

    Zitat Zitat von funkydestroy Beitrag anzeigen
    Hallo.
    Ich weis garnicht, wie ich anfangen soll & fühl ich irgendwie auch grad voll doof, das ich das hier poste... Aber ich kann einfach mit niemanden so wirklich reden und ich schaffe es nicht weiter in mich hineinzufressen.

    Ich bin mit meinen Leben nicht mehr zufrieden.. habe keine glücksgefühle mehr, bin fast ständig depressiv und habe ab & zu selbstmordgedanken.


    Es fing alles damit an, als meine Freundin vor ca. 1-2 Monaten schluss gemacht hat..
    ab den Zeitpunkt ging mein Leben nurnoch bergab..
    Aber es war noch nicht so krass...

    der nächste down kam dann etwa 1-2 wochen nach der trennung..

    Sie hat mir erzählt, das sie plötzlich meinen besten süß findet...
    Und sie wollte ihn mal treffen..
    Mein bester sagte dann zu mir.. "Ich will mich nur mit ihr treffen.. ich bau keine scheiße.. denn ich weis, wie sehr du noch an ihr hängst".. deshalb hatte ich nichts dagegen..

    Paar Tage darauf bekam ich von anderen mit, das sie sich geküsst haben....
    Mein bester hat aber sofort angerufen und sich entschuldigt.. und hat gesagt.
    "Dir zuliebe treff ich mich nicht mehr mit ihr.. weil du mir wichtiger bist als deine ex"...

    das hab ich ihm vertraut...
    Aber schon in der nächsten Woche hat er sich wieder mit ihr hinter meinem Rücken getroffen... (habs von anderen gehört)..
    Naja den Kontakt zu ihn hab ich abgebrochen.. na 6 Jahre langer Freundschaft.. Er hat das Vertrauen einfach extrem missbraucht..
    Die beiden sind jetzt übrigens auch zusammen.

    Also hab ich schomal verloren:
    meine freundin... und meinen besten und eigl einzigsten freund..

    ich griff nach Alkohol, Kippen und "Drogen" .. aus Frust.. natürlich hat mich das dann nochweiter runtergezogen..

    ich hab mir die gedanken gemacht... "was hab ich eigentlich noch?.. Familie und Ausbildung.. das wars"..

    mir gings in den Zeitpunkt ziemlich dreckig.. ich fühlte mich hintergangen und verraten von den wichtigsten Menschen, die ich hatte..

    Dann hab ich vor ca. 2 Wochen wieder ein Mädchen kennengelernt.. sie war toll und ich mochte sie sehr... Wir haben uns auch super verstanden und es ging wieder teilweise bergauf..
    Bis sie vorgestern auch den Kontakt abgebrochen hat, da sie von ihre "Clique" mit schiefen Augen angesehen wurde, da sie sich ständig mit mir traf, obwohl sie auch erst vorkurzem ihren ex verloren hatte..

    wieder ein heftiges down...
    Ich dachte mir dann... vielleicht übertreib ich einfach nur mit meinen Depressionen.. Ich hab zwar die einzigsten Menschen verloren, die ich richtig hatte.. aber das wird doch alles wieder besser....

    aber ich merkte schnell, das ich wirklich krank im Kopf war....


    Die Leistung in der Berufsschule wird immer schlechter und ich zweifel dran, das ich die Prüfungen schaffen werde..

    Ich bekam Selbstzweifel, redete mir ein.. ein schlechter Mensch zu sein, ich bin jeden egal..Schuldgefühle... und hoffte einfach, das ich mal wieder glücklich werde..

    Vor paar Tagen ist es dann übergeschwappt... ich war leicht alkoholisiert, bin abends alleine durch den wald gerannt, musik gehört und hab irgendwelche scheiße rumgebrüllt.. danach bin auf nen tunnel ner Autobahn.. unten fuhren die Autos und es war spätabends...
    Ich hatte nicht vor zu springen.. ich saß mich einfach nur an den rand.. hab musik gehört und gechillt.. und überlegt, ob ich wohl sterben würde, wenn ich jetzt falle...

    ..
    War noch nicht so schlimm im gegensatz, was ich gestern getan hab..
    Ich hatte einfach mal so ne idee.. "Heute kletter ich ma auf den 200 meter hohen Turm von SWSZ"...

    Das hätte ich früher nie gemacht.. allmählich wurde mir klar, das ich lebensmüde wurde... und ich denke es liegt daran, das ich verzweifelt etwas suche, um wieder etwas zu erleben.. und momente zu schaffen, die ich nie mehr vergessen werde..

    Also hab ich mich nachmittags mit nen Kumpel getroffen.. (heute hab ich gehört, das es ihm wohl genauso geht wie mir)..
    Wir sind ins swsz.. und standen direkt vor dem Turm.. Es war nur so ne billige Leiter.. einfach nur wagerrechte balken.. sonst nichts.. keine Sicherheit..
    Bevor ich es richtig checkte, stand ich schon auf der ersten Stufe.. mein Kumpel über mir... und wir sind einfach hochgeklettert..
    ich konzentrierte mich nur auf meine Hände.. und atmete Laut.. ich fasste nich, was ich gerade durchziehe..
    mir wurde klar.. "Wenn ich jetzt abrutsche.. dann wars das" .. aber ich bin einfach weiter geklettert.. ich verstand mich selber nicht mehr.. im hinterkopf hatte ich.. "selbst wenn ich falle.. viel verlier ich nicht.. und es ist gerade ein ziemlich geiles erlebnis.."

    als wir auf ner geschätzten höhe von 180 Metern waren (etwa 3/4 geschafft), schaute ich runter...es war ein sehr krasses gefühl.. auf so ner billigen Leiter in so ner höhe zu sein.. ich sah dann unten plötzlich 2 SWSZ mitarbeiter die auf uns zeigten... ich sagte dann mein kumpel..
    "scheiße.. unten sind welche"...

    Also sind wir wieder schnell runtergestiegen.... als wir unten waren mit erfolg abgehauen....

    So allmählich wird mir klar, das ich langsam verrückt werde.. ich hätte sowas früher nie durchgezogen.. ich hab jetzt nen anderes Motte im Gehirn... Ich seh mein Leben als Film an und lass mich nurnoch treiben....

    Ich weis nich, warum ich das hier poste... bestimmt einfach, weil ich es nicht mehr für mich behalten kann..
    Und jemanden zum reden hab ich ja nicht mehr wirklich..

    lg
    hey =) ich kenne das zu gut und eig geht es mir genauso das ist ein scheiß gefühl
    crazy xDDD

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Selbstmordgedanken..
    Von Luzzii im Forum Stress und Psycho
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 15:19
  2. Mein freund hat selbstmordgedanken!
    Von inga333 im Forum Problemforum
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02.07.2009, 09:56
  3. Depressionen
    Von bigproblem im Forum Problemforum
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.09.2008, 17:26
  4. Depressionen
    Von Ben07 im Forum Problemforum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.09.2008, 17:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62