Ein kleiner Junge
Adoptiert
Mutterliebe
Nie gespürt
Eingesperrt
In Dunkelheit
Keine Liebe
Einsamkeit

Durfte keine Freunde treffen
Bekam nicht immer was zu essen
Ihren Mann sie in mir sah
Badet mich mit 19 Jahr

Wurd geschlagen
Manchen Tag
Wenn ich nicht
In ihrem Bette lag

B:
Pater Pütz, Pater Pütz
Du nahmst mich in dein Gebet
Wortlos, luftlos angefleht
Diese Nacht
Pater Pütz, Pater Pütz
Hast mir meinen Geist katriert
Die Empathie so minimiert
Und mich zu was ich bin gemacht

R:
Komm mit in meine Höhle, kleiner Mann
Dorthin, wo das Martyrium begann
Ich fessel dich, ich knebel dich
Gib dich mir hin
Es dauert nicht lange
Doch gibt meinem Sein einen Sinn
Ein kleiner Mann
Ein Atemzug
Stille vor dem Morgenrot

Wie soll ich da normal sein
Wurd misshandelt, als noch klein
Ist man größer, hat man Macht
Bemerke ich und hab gedacht
Ich locke kleine Jungen mir
Nummer 1, 2,3 und 4

Ich wollt nicht sein, wie ich bin
Doch ich nahm es schweigend hin
Nahm den Jungen ihre Leben
Ich weiß, da gibt es kein Vergeben
Wollte dann die Kastration
Doch fand dabei nur noch den Tod