1. #1
    Spezi
    Registriert seit
    17.07.2011
    Alter
    23
    Beiträge
    409
    Danke verteilt
    31
    Danke erhalten
    58 (in 47 Beiträgen)

    Muss da mal was loswerden

    Bin ja eigentlich nicht so der Typ, der sich selbst so wirklich auf die "Hey-Mir-Gehts-Scheiße-und-Ich-will-euer-Mitleid"-Ebene stellt, aber so langsam fange ich doch an, an mir selber zu zweifeln.

    Achtung: Text ist ein wenig länger !

    Nun wo fange ich denn an.......keine Ahnung, weiß gar nicht, wo das Alles angefangen hat.

    Es geht um Folgendes:

    Vor ca nem Jahr war ich glücklich verliebt, vergeben und war für 60 Tage die ultimative Art von Selbstbewusstsein und positiver Miene. Aber Alles hat auch einmal ein Ende (Ja, die Wurst hat 2 ich weiß).
    Wie es einem jungen Menschen wie mir natürlich danach ging, ist euch sicherlich klar und auch das hat sich wieder gelegt. Schließlich muss man auch den Schlag in die Fresse verkraften und weitermachen.

    Nun im August kam mein großer (ungeplanter) Umzug in meine eigene kleine bescheidene Wohnung und seitdem wohne ich dort, zwar nur unweit von meinem Elternhaus entfernt, aber trotzdem zu 90% allein. Ich bin in der Ausbildung und habe ich nem Monat Prüfung um dann im August meine Fachausbildung zu beginnen.

    Jedoch kommen aktuell immer wieder so leichte Erinnerungen aus dunkleren Tagen meines Lebens wieder an die Oberfläche (worum es genau geht, sage ich nur Leuten, die mich persönlich kontaktieren um mit mir darüber zu reden), die eine lange Zeit mein Ego, meine Gesundheit und meinen Zustand negativ beeinflusst haben.
    Auch wenn ich durch meinen Job, der mich körperlich wie geistig fordert, immer ein wenig ablenken kann, zweifel ich trotzdem an mir. Ständig drehe ich mich um (Paranoia ?) und mache mir darüber Gedanken was Andere über mich denken, wie mich andere Menschen ansehen (bin nicht sonderlich sportlich gebaut, auch wenn meine Oberarme Hulk Hogan Konkurenz machen können). Und ganz fatal, aber trotzdem nicht für mich zu vermeiden ist die Flucht in Spiele. Ich schlafe, stehe auf, gehe arbeiten, esse, komme nach Hause, sitze am PC und spiele, gehe schlafen und schon gehts von vorne los.

    Mein Leben ist äußerst eintönig und ich kann mich einfach nicht mehr darüber freuen mal nach draußen zu gehen und das Leben und die Sonne genießen. Eigentlich kann ich mich über gar nichts mehr freuen. Ich lächle zwar, aber das ist meistens nur gestellt um meine Eltern zu befriedigen, aber tatsächlich habe ich ständig Bilder vor meinem Auge, die mich mit Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Lustlosigkeit (Trägheit) belohnen.

    Als Berufsschüler bin ich eigentlich offen gestanden faul aber erfolgreich. Schon seit jeher tue ich eigentlich 0 für das Bildungssystem und meine Noten sind dennoch ausschließlich zwischen 1 & 3 (letztes Zeugnis 1,5).


    Tja falls ihr jetzt wissen wollt, was ich eigentlich hier für Antworten erwarte.....ich weiß es nicht.
    Wenn es Jemanden interessiert, könnt ihr eure Meinungen, Ideen oder Trashtalk gerne hier reinposten.


    Zum einen Klammerkommentar: Wer wirklich wissen will, was dort gemeint ist, bekommt die Antwort nur via PM oder per Voice Chat [TS³], da ich nicht so offen darüber reden kann, weil ich schon ein gewisses Unbehagen habe, dass man mich falsch verstehen könnte.

  2. #2
    Grünschnabel
    Registriert seit
    31.03.2014
    Alter
    21
    Beiträge
    65
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    4 (in 3 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    Hi crimeAxl,

    Ich fühl mit dir, klar ist das immer doof zu hören: "bla bla bla, das kenn ich, bla, blaaaabla, bla bla bla .. ", aber so oder so ähnlich ... eher so ähnlich ... geht es mir auch und ich habe gemerkt, dass das nicht normal ist, bzw. nicht normal sein kann, also habe ich von allein(!) einen therapeuten aufgesucht und einen termin gemacht.
    Ich wollte nämlich dass sich da was ändert und ganz ehrlich? diesen Schritt würde ich dir vielleicht auch empfehlen. Ich weiß nicht in welchem Ausmaß das bei dir alles ist, aber ich denke eine Überlegng ist es auf jeden Fall wert und schaden kann es auch nicht.
    Was mir auch noch aufgefallen ist: versteck dich nicht hinter einem Lächeln, dass du dir zwanghaft ins Gesicht malst! Gefühle müssen gezeigt werden! niemand kann sehen wie es dir geht, wenn du es nie zeigst. Du kannst dich ja bei mir melden, wenn du möchtest. Es tut immer gut mit jemandem zu reden, der einen versteht oder es zumindest versucht, vor allem wenn es demjenigen auch noch sehr ähnlich geht. Das wird schon, also Kopf hoch und schreib mir, wenn du möchtest, ne PN!

    mfg Velo
    Das Schöne am Bewusstsein ist ja, dass man es auch ändern kann.

  3. #3
    -- Themenstarter --
    Spezi
    Registriert seit
    17.07.2011
    Alter
    23
    Beiträge
    409
    Danke verteilt
    31
    Danke erhalten
    58 (in 47 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    Mein persönliches Problem ist, dass ich Andere verstehen kann. Aber mich selbst verstehe ich nicht.
    Wenn ihr mir etwas vornehme, mache ich es meistens trotzdem nicht, sofern es nicht wichtig für meinen Job ist.

    Ich habe schon mal daran gedacht Jemanden aufzusuchen, mit dem ich sprechen kann. Trotzdem habe ich mich bisher immer davor gedrückt, weil ich mich dann wahrscheinlich selbst für unterbelichtet und gaga gehalten hätte.

  4. #4
    Grünschnabel
    Registriert seit
    31.03.2014
    Alter
    21
    Beiträge
    65
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    4 (in 3 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    Tja, auch das kenn ich nur zu gut. :/

    Ich versteh mich selbst auch nicht, kein bisschen. Allerdings ist sich selbst zu verstehen, das wichtigste was getan werden muss. Jeder muss sich mit sich selbst auseinandersetzen und versuchen sich zu verstehen, manche brauchen dabei halt hilfe.
    Und warum für unterbelichtet und gaga? Weil du professionelle hilfe in Anspruch genommen hättest, die nötig gewesen wäre? Weil du nicht einfach nichts gemacht hättest? weil es dir vielleicht besser gegangen wäre?
    Hälst du dann jeden für unterbelichtet und gaga, der Hilfe braucht? Mich dann auch?
    Ich finde es nur unterbelichtet und gaga, wenn man sieht, dass man Hilfe braucht, aber diese nicht in Anspruch nimmt, weil man Leute, die Hilfe in Anspruch nehmen, als unterbelichtet und gaga bezeichnet. Soviel von mir dazu ...


    ... außerdem wäre es wichtig für deinen Job, dass du das loswirst...
    Das Schöne am Bewusstsein ist ja, dass man es auch ändern kann.

  5. #5
    -- Themenstarter --
    Spezi
    Registriert seit
    17.07.2011
    Alter
    23
    Beiträge
    409
    Danke verteilt
    31
    Danke erhalten
    58 (in 47 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    Vielleicht hast du Recht....bis auf den letzten Satz.

    Mein Job besteht aus 90% Spontanität und 10% geplantem selbstmörderischem Wahnsinn. *Ironie im Worte Wahnsinn*

  6. #6
    Grünschnabel
    Registriert seit
    31.03.2014
    Alter
    21
    Beiträge
    65
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    4 (in 3 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    Okay, ich weiß ja nicht was du arbeitest, dann ist es für deinen Job vielleicht nicht sooo wichtig, allerdings denke ich doch, dass es auf jeden Fall für DICH besser ist. DIR wird es besser gehen. DU wirst glücklicher sein. DU wirst eine bessere Ausstrahlung haben. DU wirst weniger Zeit mit lästigen Gedanken verbringen. DU wirst selbstbewusster. DU wirst dementsprechend überall besser zurechtkommen. DU wirst einfach ein 'besseres' Leben führen ... nicht, dass dein jetziges Leben schlecht ist, ich kenn dich ja gar nicht, aber ich glaube nicht, dass du der zufriedenste Mensch auf erden bist. Wie gesagt weiß ich nichts über dich, ich weiß nicht wie du heißt, wie du aussiehst, was du arbeitest oder welches Ausmaß deine Probleme haben, von daher nimm das nicht ZU ernst, aber denk doch bitte drüber nach
    Das Schöne am Bewusstsein ist ja, dass man es auch ändern kann.

  7. #7
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    02.01.2012
    Beiträge
    5.823
    Danke verteilt
    130
    Danke erhalten
    1.267 (in 854 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    Jaja, wenn Patienten anderen zu Therapien raten..

    Da Trashtalk willkommen ist (Danke dafür, ich weiß, du hast dabei an mich gedacht. Du Casanova):
    Ich bin der Meinung, dass das eine Phase ist.
    Ich bin auch der Meinung, dass das mit deinem Auszug und der daraus resultierenden Einsamkeit zusammen hängt.

    Außerdem bin ich der Meinung, dass du, wenn du regelmäßige soziale Kontakte knüpfen würdest, die du in deiner Freizeit (wichtig Freizeit) verfolgen könntest, dich beinahe sofort besser fühlen würdest.

    Ich empfehle einen Sportverein. Am besten in der Gruppe. Oder etwas mit viel Körperkontakt; Kampfsportart oder so.
    Nichts, wo man dreißig Minuten am Tag alleine auf dem Laufband steht, sondern wo man sich mit Menschen unterhält und gemeinsamen Zielen nachgeht.


    Mh, war gar nicht so ein Trashtalk.. Du scheinst mich nicht genug dazu zu motivieren. Vielleicht kann ich das nur bei weinenden Riesen-Pussies...

    P.S.: Wo sind wir denn, dass eine Therapie für jede kleine Down-Phase im Leben direkt als Heilmittel dargestellt wird. Gibt genug Probleme, die man mit 'Arsch hoch und machen' lösen kann. Da brauche ich niemandem teures Geld bezahlen, damit er mir das sagt.
    -- IMO intended --

  8. #8
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    23.05.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    7.541
    Danke verteilt
    161
    Danke erhalten
    593 (in 437 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    (mal wieder) stimm ich sky zu.
    "Sportverein" eventuell noch ergänzt durch Pfadfinder und ähnlichen krams, da du speziell draußen zu vermissen scheinst, aber es nichtmehr genießen kannst wäre sowas vllt. auch nicht schlecht. oder halt was in der richtung.

    Bei mir hat zB. mein Heerlager dazu geführt, das ich mich tatsächlich auf Sommer freue... obwohl ich eigentlich keine Temperaturen über 25°C abkann. jonglieren (im weitesten sinne) hat im endeffekt dazu geführt, das ich nicht nur leichter mit anderen menschen reden kann, sondern mich sogar damit auf die straße stell und geld verdien. (Und garnicht mal so wenig.) und plötzlich mach ich auch sowas ähnliches zumindest wie sport^^


    Aber ich glaube das größte Problem ist bei dir einfach Motivationslosigkeit zusammen mit nem echt fiesen inneren Schweinehund. Wär mir nichtmal sicher, ob meiner gegen deinen gewinnen würde, und meiner hat drei Köpfe und kann Feuerspucken.
    Liegt wahrscheinlich nicht wenig daran, das "nichts tun" bisher eben immer gereicht hat. Hab ich jedenfalls für mich festgestellt, bis inkl. 11. Klasse hat nichtstun immer für recht gute noten gereicht. nie gelernt, keine hausaufgaben etc.
    und dann hätte ich plötzlich doch etwas tun müssen, und hab gemerkt das ich garnicht weiß, wie das geht. geschweigedenn wie ich mich dazu aufraff. und schwupps, das jahr nochmal gemacht, trotzdem keine ausbildung bekommen und so ungefähr das einzig halbwegs sinnvolle, was sich damit studieren ließ war Lehramt mit unbeliebten Fächern (die mir zwar liegen, aber egal^^).
    Menschen sind gewohnheitstiere, du bist es einfach nicht gewohnt etwas tun zu müssen.
    und dann stehst du da, plötzlich alleine in ner eigenen wohnung. "hm, abwaschen müsste ich eigentlich auch mal... *ravioli aus der dose ess um keinen topf abzuwaschen*" "hm, vllt. sollte ich mal wäsche waschen... *t-shirt von vor einer woche aufsammel* ist ja jetzt gut genug ausgelüftet"
    Nur um mal so n bisschen überspitzt darzustellen, wie ich (zum teil aus meiner erfahrung) mir das ergebnis vorstell.
    Aber eigentlich willst du das garnicht, du hättest das schon alles ganz gerne fertig gemacht. du hast nur keine lust anzufangen.
    Wie man da allerdings rauskommt...
    Bei mir hilft (manchmal, auch nicht immer^^) ein ausreichend wütender gesichtsausdruck und/oder ein (manchmal nicht nur) verbaler arschtritt von meiner freundin. rumgescheucht werden fällt mir bei sowas einfach leichter als von mir aus anzufangen.
    Wenn du eine Möglichkeit findest, die auch ohne wen anders funktioniert, sag mir bescheid.

    Ähm ja, und dann noch das du dir gedanken machst, was andere von dir denken, wie andere dich ansehen undso...
    warum?
    warum ist dir das ja scheinbar wichtig?
    und ist das wirklich ein entscheidender teil, der zum problem der situation beiträgt, oder ist das eher eine reaktion darauf, das du eig. mit dir selbst nicht zufrieden bist?


    Therapie... (noch) nicht, würde ich sagen.
    Du bist jetzt mehr oder weniger grade angekommen, das ist noch einigermaßen neu für dich, da geht halt einiges durcheinander. therapie ist für mich sinnvoll, wenns etwas wirklich dringendes ist, oder langfristig/hartnäckig genug, das man es nicht aus eigener kraft auf eigenem weg schafft. ersteres trifft nicht zu, dümpelt ja alles so vor sich hin ohne katastrophe direkt voraus. letzteres... gib dir noch ne chance, probier n bisschen was aus. wenn du dann merkst, das alles nichts nützt, und es immer noch nicht funktioniert, kannst du das immernoch machen. was hast du schon zu verlieren? schlimmstenfalls n paar monate oder so, in denen du dafür erfahrungen sammelst.
    Ich werde keine Träne weinen, vielleicht nur ab und an, und dann auch nur vor Glück,
    ich hör die Leute wieder reden, der war ja schon immer komisch, aber jetzt ist er verrückt

  9. #9
    Grünschnabel
    Registriert seit
    31.03.2014
    Alter
    21
    Beiträge
    65
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    4 (in 3 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    Ich sag nicht er muss/soll das machen, er soll bloß drüber nachdenken ob ein Gespräch nicht vielleicht sinnvol wäre, denn schaden wird es denke ich nicht
    Das Schöne am Bewusstsein ist ja, dass man es auch ändern kann.

  10. #10
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    23.05.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    7.541
    Danke verteilt
    161
    Danke erhalten
    593 (in 437 Beiträgen)

    AW: Muss da mal was loswerden

    naja, wenn schaden, dann eher indirekt.
    zumindest ein teilaspekt des ganzen ist doch mangelndes selbstbewusstsein/eigeninitiative.
    und aus der perspektive würde es, angenommen es gibt einen weg daraus mit und ohne professionelle hilfe, weit mehr bringen wenn man es so gut es eben geht "von alleine" schaft. gibt mir zumindest n ganz anderes gefühl, wenn ich eine herausforderung alleine oder mit hilfe geschafft habe.
    deswegen allerdings auch das "noch", denn wenn man merkt, das es so eben nicht geht, dann muss man sich das auch eingestehen können.
    Ich werde keine Träne weinen, vielleicht nur ab und an, und dann auch nur vor Glück,
    ich hör die Leute wieder reden, der war ja schon immer komisch, aber jetzt ist er verrückt

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kilos loswerden^^
    Von prinzessle im Forum Beautyplace
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.04.2009, 08:07
  2. Ah, Ich Muss Da Einfach Loswerden!
    Von Yakuza im Forum Stress und Psycho
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 01.04.2007, 14:24
  3. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2006, 14:01
  4. ich muss mal was loswerden...
    Von iLover im Forum Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.09.2006, 20:31
  5. Typen loswerden?!
    Von m1cha86 im Forum Archiv
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.06.2006, 11:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62