Offizielles Kommentar bzw. Bulletin bei MySpace:

Gerade eben hat ein Jahrhunderthochwasser das gesamte Hab und Gut von Knorkator hinfort gespült. Sie haben alles verloren und müssen wieder von vorne anfangen. Ein Fan, der anonym bleiben will, spendierte jedem Musiker ein provisorisches Instrument, und nun ziehen sie zu Fuß von Dorf zu Dorf, um in eher kleinen Stadien zum Tanz aufzuspielen.
Jedoch kommt dieser Schicksalsschlag in einer, wenn man das so sagen
darf, günstigen Situation.
Da die Band bei ihrem letzten Album durch massive Publikumsbeschimpfungen einen Grossteil ihrer zumeist urbanen, proletarischen Fangemeinde verprellte, haben sie nun die Chance, ein neues Publikum in eher ländlicheren Gegenden zu finden. Inhaltlich wird es dann wohl auch verstärkt um landwirtschaftliche Problematiken gehen. (Misthaufen, etc.) Doch das sind alles nur Spekulationen.
Fest steht allerdings, dass dies definitiv die einzige Unplugged – Tour in ihrer gesamten Karriere bleiben wird, da ihre Pläne es vorsehen, gleich im Anschluss zu sterben.


Und am 11.4 ist für 15 Euro das Konzert...ich werde wohl hingehen