Es schabt ein Wort an deinen Lippen,
versucht dir krampfhaft zu entfliehen,
Behalt es ja für dich den Graus,
wie ist in dir bloß so ein Wort gediehen?

Beißt dir ein Gedanke in dein Mark,
sodass es deine Welt erschüttert,
mit dieser Freiheit geht dein Tod einher,
woher bloß kommt die Kraft die solch Gedanken füttert.

Es schwingt sich so grazil über deine Lippen,
dein letztes Wort vor deinem Tod,
es knallt und deine Welt wird schwarz,
doch zumindest sprachst du es...
das Wort...
das dich...
ins Grab...
geleitet...

Frei.