1. #1
    SevsTaa
    Gast

    Kenotaph

    Kenotaph

    Es ziehen die Gedanken aus in irrsinnigen Liedern
    und all das Elend, all das Leid, sie kehren stetig wieder,
    weil niemand von der Weisheit aus der Lethe Schoße trank,
    wir alle sind geblendet, unberechtigt voll von Dank,
    seit Äonen gilt der Mensch als der Existenz Triumph,
    doch durch die Stille dringen Klagen, wenn auch leidig dumpf,
    gemordet haben wir die Wahrheit und die Fragen starben mit,
    weil ein jedermann an damals, an Erinnerungen litt.

    Wir füllen leere Gräber, wenn auch nicht für uns bestimmt,
    da die Menschlichkeit sich alles andre selbst zum Eigen nimmt,
    doch ist die Welt verloren und verlieren wir auch uns?
    Die Antwort liegt begraben unter Persephones Kuss.
    Woher stammt der neue Hass aus nun längst vergangner Zeit?
    Die Mutter nennt sich ungewiss, dein Vater ist das Leid.

    Am Verrat Askalaphos' ging Kore einst zugrunde,
    die Götter wühlten lange noch in dieser einen Wunde,
    das Leben wich aus unsrer Welt, der Tod erschien uns bitter
    doch nach Monaten der Kälte sangen wir erneut die Lieder
    die Erato uns da schenkte, als die Felder wieder blühten
    und die beiden Sehnsucht in den toten Herzen fühlten.

    Lass die Gedanken frei, atme nicht für mich,
    denke nicht an gestern, denke nur an dich,
    wir haben uns verloren, aus den Augen, aus dem Sinn,
    aus Eifersucht geboren friert das stumme Kind.

    Dein Eis zerfrisst das Fleisch der Reue,
    Gram erblickt die Zarte, Zorn zerstört die Treue,
    unheilvolle Worte.

    Mein Leben lang liebt ich die Stille,
    Augenblicke währten lange, straften elend Herzenswille,
    stürzten in das Unheilvolle.

    Unsre Zeit verließ die Räume,
    schenkten Freude, meine Träume,
    was dem Hades einst die Kore
    und mir dein Lachen wurde.

    Aus dem schwarzen Himmel dringt ein höhnendes Gelächter,
    der Vorhang lichtet sich, es tritt heraus der Schlächter,
    wenn einhergeht mit der Liebe ewiglich vergehend Tosen
    aus der Brust, da die Schatten ihr Gesicht entblößen,
    und aus den Kenotaphen echte Ruhe schreit,
    dann sind wir angelangt am Ende aller Zeit.

    Dein Eis zerfrisst das Fleisch der Reue,
    Gram erblickt die Zarte, Zorn zerstört die Treue,
    unheilvolle Worte.

  2. #2
    Profi Poster
    Registriert seit
    12.03.2008
    Alter
    28
    Beiträge
    1.061
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    1
    net schlecht!!!!!

    Lieben Gruß
    LG juto

    ALZHEIMER-BULIMIE-
    Essen und vergessen zu kotzen
    Tendenz: bisher nur bedingt heilbar
    Dich hätte man schon gleich nach der Geburt mit deiner Nabelschnur erhängen sollen!

  3. #3
    As
    Registriert seit
    18.05.2008
    Alter
    28
    Beiträge
    151
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Gut gut !

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60