1. #1
    Spezi
    Registriert seit
    26.08.2012
    Beiträge
    467
    Danke verteilt
    53
    Danke erhalten
    70 (in 49 Beiträgen)

    Doppelmordkette

    Das Spiel geht folgender Maßen:
    Man killt den vorrangegangenen User und eine zweite x-beliebige Person, an der man sich schon immer gern rächen wollte. Wer mag, kann auch gern etwas auf die Einzelheiten eingehen.

    Fröhliches Morden.
    nein


  2. #2
    König
    Registriert seit
    06.10.2014
    Beiträge
    832
    Danke verteilt
    86
    Danke erhalten
    103 (in 80 Beiträgen)

    AW: Doppelmordkette

    Als Hinterwäldler verkleidet, habe ich ich mich in einen ausrangierten Anarchisten-Pickup gesetzt und gewartet bis sich Lukas in der am besten verstecktesten Bar und Underworld-Sammelpunkt im Schwarzwald, der "zersplitterten Falsche", sein ganzes Diebesgut an den Hehler/Barkeeper verkauft hat und sich beinahe zu einer Alkohol-Vergiftung abfüllte. Nachdem er zusammen mit seinem besten Freund Andrew Wilson aus der Bar torkelte, rammte ich den Zündschlüssel rein, drehte ihn um 720° und lies die Höllenmaschine auf 120 km die Stunde auflaufen. Ehe beide merkten dass dies nicht Tom die Lokomotive ist, die sie wie in vergangen Kindertagen geträumt nach Hause fuhr, lies Lukas seine halbleere "Herzenslust und Trunkenbold" Bierflasche fallen mit gelichteter Pupille. Der tollwütige Hinterwälder mit seiner Schrotflinte "Lovemaker" machte kurzerhand aus beiden einen Roadkill, und entnahm beiden die Vergütung vom Hehler
    Geändert von GrossKahn (18.10.2015 um 19:11 Uhr)
    Lieschen Müller FTW

    "Wenn das Leben dir Zitronen gibt, brenne des Lebens Hause nieder!"

  3. #3
    Profi Poster
    Registriert seit
    10.06.2014
    Alter
    19
    Beiträge
    1.743
    Danke verteilt
    75
    Danke erhalten
    321 (in 267 Beiträgen)

    AW: Doppelmordkette

    Ich als Auftragskiller bekomme tagtäglich anfragen von Menschen die ich umzubringen habe. Ein gewisser Herr C.Kahn hat mir eine Karte vom wunderschönen Bodensee geschickt, auf der stand: Kill snookerfan. Als ich ihn am selben Nachmittag nach den Gründen für den Auftrag gefragt habe, waren wir uns beide einig - den wollen wir Tot sehen. Also begab ich mich mit meinem Jetpack auf die Reise, während mir Mr. C.K auf den Weg dorthin einige Details über S.F berichtete. Ich kam an und wusste mittlerweile, wo ich nach S.F zu suchen habe - bei den Straßenbahnen. Die Stadt in der ich mich befand war groß - aber ich hatte meine Mittelchen, ihn schneller aufzufinden. Nicht lange hat es gedauert und ich sah unter mir die Straßenbahn fahren, in der S.F saß. Ich holte meinen Schrumpfstrahler aus meinem Rucksack und schrumpfte die Straßenbahn - S.F inklusive. Ich warf die Straßenbahn in meinen Rucksack, danach flog ich zurück in den Süden- um mich mit meinem Auftraggeber zu treffen. Ich stand am Seeufer und wartete, bis Mr C. Kahn um die Ecke kam. Er war deutlich kleiner als gedacht - was mich zunächst nicht störte. Ich holte S.F, meinen Tabak und Zigarettenpapier raus. Die Straßenbahn inklusive S.F mischte ich ins Tabak. Danach drehte ich mir eine Zigarette und rauchte sie. Der Geschmack war eigenartig aber mein Auftrag dafür erledigt. Mr C. Kahn applaudierte. Ich fragte, wie alt er sei und nachdem er mir geantwortet hatte dass er erst 14 ist musste ich schlucken. Mich darf man nämlich nur beauftragen, wenn man über 18 Jahre alt ist und weiß was man tut. ''Sorry'', sprach ich zu Mr. C.Kahn. ''So geht das nicht!'' , ich rammte ihm ein Messer ins Herz und warf ihn dann in den Bodensee. Bis dann auch schon der nächste Auftrag vor der Tür stand....
    Geändert von Annso (18.10.2015 um 20:04 Uhr)
    𝐹𝑜𝓇𝑒𝓋𝑒𝓇 𝒾𝓈 𝒶 𝓁𝑜𝓃𝑔 𝓁𝑜𝓃𝑔 𝓉𝒾𝓂𝑒 𝒶𝓃𝒹 𝓉𝒾𝓂𝑒 𝒽𝒶𝓈 𝒶 𝓌𝒶𝓎 𝑜𝒻 𝒸𝒽𝒶𝓃𝑔𝒾𝓃𝑔 𝓉𝒽𝒾𝓃𝑔𝓈
    - Cap und Capper -

  4. #4
    König
    Registriert seit
    06.10.2014
    Beiträge
    832
    Danke verteilt
    86
    Danke erhalten
    103 (in 80 Beiträgen)

    AW: Doppelmordkette

    Glücklicherweise hat Anna vergessen dass das Herz von der Person selber aus links liegt, somit ist das Messer nur in einer meiner Lungen eingedrungen. Daraufhin wurde ich von einem Pärchen, an den Strand gespült, dem Tode nahe, aufgefunden. Folglich lieferte man mich ein und nach 2 Wochen hat sich mein Zustand immens verbessert. Ich nahm die Gelegenheit dass Anna noch 3 Wochen am Bodensee verblieb, da sie den Ort sehr zu genießen schien und es sich herausstellte dass sich Ex-Hitman Liam sich hier auch zurückgezogen hat und noch Aufträge in der Ortschaft verteilte. Ich verfasste einen Brief an Anna mit dem Ersuchen ihr Hintergehen zu vergeben und sowohl meine Missachtung ihrer Richtlinien, sollte sie ablehnen, drohte ich ihr mit Liam, der bekanntlich auch Kooperationen mit mir früher einging und somit ein guter Bekannter ist und einem auch einen Gefallen tat. Leicht widerwillig traf Anna sich mit mir und Liam, im Yacht-Club, der ein kleines Restaurant auf dem Dach bot. Natürlich habe ich bereits jede Form von Rachegefühlen begraben. 20:30 setzen wir uns an unseren Tisch, Anna war etwas angespannt und hatte eine Handfeuerwaffe geholstert. Ihr wurde sichtlich die Stille unangenehm und wollte etwas Luft schnappen. Ich bot ihre eine Zigarette an, da sie ihre vergessen hatte, beziehungsweise ich sie aus ihrer Handtasche entwendet habe. Anna schaute mich stutzig an, meinte nur mit 14 solle man noch nicht rauchen, bedankte sich dennoch und meine sie habe ihre anscheinend verlegt. Daraufhin sagte ich dass ich welche meines Vaters mitgenommen habe, falls sie ihre vergessen sollte. Ich fügte auch hinzu dass ich das Rauchen abstoßend finde und wenn schon sie auch minderjährig angefangen hat. Sie schritt dann fort mit einer kalten Gleichgültigkeit. Liam schien nicht ganz zu verstehen was eben geschah, meine Rachegefühle waren nicht ganz entflogen: Ich habe den Filter vergiftet. Ich lies meine Finger auf dem Tisch trommeln und sah dann entgeistert wie Anna den Filter abbrach, meine geballt Faust schlug leicht auf dem Tisch auf. Liam fragte ob etwas mich plagen würde, ich leugnete dies aber. Anna kam zurück und sagte sie mag Filter nicht, ich musste mir etwas anderes einfallen lassen. "Wir haben ja noch keine Bestellung aufgegeben" warf ich beiläufig in dem Raum. Ich durchsuchte meine Taschen schnell und fand noch das Fläschen selbsthergestelltes Aconitin aus unserem Garten, nachweisbar, das spielte dennoch gerade keine Rolle, da ich nichts anderes parat hatte. Der Kellner kam auf und nahm die Bestellungen an. Ich schrieb währenddessen unter dem Tisch auf meinem Schoß etwas auf eine Serviette, nachdem ich meine Bestellung als Letzter aufgab, überhändigte ich dem Kellner die Serviette, das Fläschchen Aconitin und ein Trinkgeld von 105€, eigentlich für Anna gedacht, aber mit ihrer "keine-Minderjährigen-Politik" hat sie sich das verspielt, und das obwohl sie selber minderjährig ist. Auf der Serviette war die Dosis notiert und das betroffene Gericht. Er nickte mir zuversichtlich zu und kehrte uns den Rücken. Auf Annas Gesicht stärkte sich das Missvertrauen. Später trödelte der Kellner wieder rein samt Bestellungen. Wir aßen in Stille. Doch Annas Gesichtszüge entglitten, sie hat das Aconitin gespürt und bekam Herzschmerzen, sie warf ihren Stuhl zurück, zückte ihre Waffe und drückte ab, doch durch ihren geschwächten Körper traf sie ungenau und der Rückstoß machte ihr zu schaffen, sie flog nach hinten stolperte über einer der flüchtenden Gäste und flog hochkantig vom Dach. Liam hat bereits seine Waffe gezückt und richtete sie auf mich da er ebenfalls nicht genau wusste was vorging. Er schien mit Anna liiert zu sein und wollte mich wohl nun ermorden. Doch wie aus dritter Hand rempelte ihn ein anderer Gast an, ihm fiel die Waffe zu Boden und ich konnte noch rechtzeitig mit meinem "Love-Maker" ihm einen überflüssigen Darm-Ausgang verpassen, es war natürlich nicht gerade erfreuend seinen Freund zu erschießen aber die Umstände forderten es. Und Anna? Ob sie an dem Sturz oder dem Aconitin gestorben ist, war mir gerade unklar. Ich flüchtete aus dem Gasthaus und entkam mit einer der Segelboote des Yacht-Clubs.
    Geändert von GrossKahn (19.10.2015 um 16:04 Uhr)
    Lieschen Müller FTW

    "Wenn das Leben dir Zitronen gibt, brenne des Lebens Hause nieder!"

  5. #5
    Profi Poster
    Registriert seit
    10.06.2014
    Alter
    19
    Beiträge
    1.743
    Danke verteilt
    75
    Danke erhalten
    321 (in 267 Beiträgen)

    AW: Doppelmordkette

    Anna hatte einen Partner, der eine Benachrichtigung bekam wenn etwas nicht stimmte. Dieser bekam auf einen Monitor bescheid dass ihr lebloser Körper in einem Restaurant am Bodensee lag und machte sich über einen Teleporter zügig auf den Weg dorthin. Als dieser eintraf, sah er das Segelboot eilig davon schwimmen und spürte deswegen dass der Übeltäter sich dort drin befand. Er sprang mit seinen sprungfeder-schuhen schnell auf das Boot und riss die Türe auf. Er sah Mr. C. Kahn gemütlich am Tisch sitzen. Scheinheilig fragte er: ''Was machen Sie auf meinem Boot!??''
    Mr. C.Kahn stockte: ''Ähmmm...ääähhh'' Anna ihr Partner fuhr fort: ''Alsoo?'' C.Kahn setzte erneut auf: ''Mir wurde eine Situation im Restaurant unangenehm und ich musste einfach weg!'', er schaute dabei zu Boden. Er setzte fort: ''Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich Ihnen Gesellschaft leiste?'' Um nicht aufzufallen nickte Anna ihr Partner und ging vor die Türe um sich etwas zu überlegen. Schließlich beschloss er seinen Besten Freund Harry, Harry Potter, um Hilfe zu bitten. Er rief ihn an und teilte ihm den Stand der Dinge mit. Harry kam daraufhin mit seinem Besen angeflogen und entzückte seinen Zauberstab, der jederzeit dazu in der Lage war, Mr. C. Kahn in ein dickes Schwein zu verwandeln. Stattdessen entschied er sich für den Todeszauber. Harry öffnete die Türe und rief: AVADA KEDAVRA!!! Das wars mit Mr. C.Kahn, dachte sich ihr Partner, der darüber sehr erfreut war. Schnell entsorgten sie seine Leiche im Meer.
    *klingeling* Der Partner ging ans Telefon. ''Lime-..Limetree ist ihr Name.. okay.. bin gleich da!''
    Der Partner fragte Harry ob er ihn nach Bubbly teleportieren kann. Harry zückte seinen Zauberstab und brachte ihn nach Bubbly. Der Partner von Anna machte sich auf die suche nach der so genannten Limetree und fand sie schließlich im Park zwischen den Baumalleen. Er hatte keine Lust mehr, holte seinen Flammenwerfer raus und verließ den Park in Flammen.
    Geändert von Annso (18.10.2015 um 22:17 Uhr)
    𝐹𝑜𝓇𝑒𝓋𝑒𝓇 𝒾𝓈 𝒶 𝓁𝑜𝓃𝑔 𝓁𝑜𝓃𝑔 𝓉𝒾𝓂𝑒 𝒶𝓃𝒹 𝓉𝒾𝓂𝑒 𝒽𝒶𝓈 𝒶 𝓌𝒶𝓎 𝑜𝒻 𝒸𝒽𝒶𝓃𝑔𝒾𝓃𝑔 𝓉𝒽𝒾𝓃𝑔𝓈
    - Cap und Capper -

  6. #6
    -- Themenstarter --
    Spezi
    Registriert seit
    26.08.2012
    Beiträge
    467
    Danke verteilt
    53
    Danke erhalten
    70 (in 49 Beiträgen)

    AW: Doppelmordkette

    Die Schallplatte drehte sich noch, unregelmäßig schlingernd. Bis auf ein leises Flackern war nichts zu hören. Garnichts. Denn es war schon vorbei. Die Leiche baumelte von der decke. Die Türklinken waren abgewischt. Der Wein weggegossen. Zu leicht eine Frau zu verführen, die einsam war.
    Als er ging, sah er das Portrait am Flur. Georg Busch der zweite in seiner amerikanischen Dekadenz, sprich in voller Blüte. Mit einer zügigen Bewegung zog er seine Pistole und schoss. "War mir noch nie symphatisch."
    nein


  7. #7
    Ultra Spammer
    Registriert seit
    12.10.2013
    Alter
    17
    Beiträge
    3.157
    Danke verteilt
    33
    Danke erhalten
    372 (in 291 Beiträgen)

    AW: Doppelmordkette

    Lukas war gerade vertieft in sein Evangelium, als jemand rief: "Vorsicht!!"
    Ehe Lukas reagieren konnte, erwischte ihn schon das Kreuz, das Jesus einem
    der sich nähernden Zombies entgegenschleuderte. Mit einem sauberen BLONG
    säbelte das Kreuz boomerangartig eiernd Luka's Lopf vom Rumpf. während die
    Hände noch verzweifelt versuchten nach den entrissenen Schriftrollen zu greifen,
    die irgendwo im Ziegenkot an der Mauer des Ziegenstalls landeten.

    Mit einem Määääähhhh kam der gehörnte Ziegenbock aus dem Stall gerannt und
    rammte den ungläubig dastehenden Thomas die Hörner in den Bauch, so dass auch
    dieser Tod zur Erde fiel.


    "UUUUUPS", sagte Judas. "Ich meinte, du sollst dich ducken und nicht sterben."
    "Keine Panik, sagte Jesus gelassen, "Die hab ich im Nu wiedererweckt."
    "So wie Lazarus?" grunzte Judas missmutig. "Der dann alle anderen anbiss und wir
    deswegen mit dieser Zombieapokalypse kaum fertig werden?

    "Nun ja ... mein Gott ...", sprach Jesus verlegen und hob das Kreuz auf.
    "Lass deinen Daddy aus dem spiel." murrte Judas nur.
    Geändert von lliam (09.04.2016 um 01:37 Uhr)
    rmv.de

    -- Verbindung liegt in der Vergangenheit --

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60