1. #1
    OPELANER
    Registriert seit
    01.01.2015
    Alter
    20
    Beiträge
    144
    Danke verteilt
    4
    Danke erhalten
    5 (in 5 Beiträgen)

    Der Weg in ein neues leben

    Es geschah am 3.1.2006

    Ich war mit 2 Freunden abends unterwegs auf dem Gehweg neben einer Landstraße als ich hörte das sich ein Auto von hinten nährt aber es war kein Licht zu sehen und als ich mich umdrehte war auch schon alles zu spät.Das Auto ist über den Gehweg mit 120KM/H gefahren und hat mich frontal erwischt.Ich flog knapp 7 Meter durch die Luft und schlug dann mit dem Kopf auf dem Gehweg auf.Meine Freunde die sich zum glück noch retten konnten eilten mir zur Hilfe während das Auto weiter fuhr.Sie alarmierten sofort den Rettungsdienst und als dieser eintraf wurde ich sofort ins Krankenhaus gebracht.Die Diagnose:Schweres Schädel Hirn Trauma.Ich habe meinen besten Freund im Krankenhaus noch 5 min gesehen bevor ich ins Künstliche Koma versetzt wurde.Meine Eltern habe ich garnicht mehr gesehen.Mir wurde in einer Operation die Schädeldecke aufgeschnitten um die Blutungen im Hirn in den griff zu bekommen aber auch nach 9 Operationen wollte es nicht gelingen es unter Kontrolle zu bekommen.Für meine Eltern war es nun eine sehr schwere Entscheidung...Geräte ausschalten oder weiter hoffen...sie entschieden sich logisch für die 2. Variante und wollten noch einen Versuch wagen diese Blutungen zu stoppen und bei der 10. Operation gelang es auch aber ich schwebte weiterhin in Lebensgefahr.Noch im Koma versuchten die Ärzte ein Lebenszeichen von mir zu erhalten indem sie mit mir redeten oder meine Arme und Beine bewegten und das hat wohl auch dazu beigetragen das ich am 6.9.2009 aus dem Künstlichen Koma geholt wurde.Ich konnte am Anfang nicht wirklich sprechen und mich bewegen und war auf einen Rollstuhl angewiesen.Es dauerte nochmal fast 2 Jahre bis ich alles wieder gelernt hatte durch sämtliche Therapien wie die Laufbandtherapie oder verschiedene Sprachtherapien.Seit mitte 2011 kann ich alles wieder selbstständig erledigen und brauche keine Hilfe mehr . Aber spuren dieser Schweren Zeit sind geblieben... ich habe kein Gefühl mehr in beiden kleinen Fingern und brauche seitdem auch eine Brille weil die Netzhaut bei dem Unfall angegriffen wurde.Etwas gutes hatte der Unfall aber auch...Seitdem verstehe ich recht komplizierte Sachen extrem schnell und kann sie auch sofort ausführen und das ist auch der Grund warum ich trotz dieser langen zeit der Unfähigkeit nicht mehr zur Schule gehen muss...Ich habe all diese Klassen übersprungen und bin in Klasse 7 wieder eingestiegen.

    Ich bin so unendlich dankbar das ich noch leben darf und ganz besonders danke ich meinem besten Freund der all die Jahre zu mir Stand und mich nie alleine gelassen hat...Seitdem sind wir unzertrennlich
    Alle rennen raus...wir rennen rein.

    Alltag bei der Feuerwehr

  2. #2
    Special Agent
    Registriert seit
    25.02.2013
    Alter
    24
    Beiträge
    6.200
    Danke verteilt
    541
    Danke erhalten
    916 (in 682 Beiträgen)

    AW: Der Weg in ein neues leben

    Bewegende Story, da hast du ja mächtig Schutzengel gehabt.

    Und den tiefere Sinn davon, außer deine Geschichte mit der Öffentlichkeit zu teilen?
    Time don't mean a thing when you're by my side
    Please stay a while

  3. #3
    -- Themenstarter --
    OPELANER
    Registriert seit
    01.01.2015
    Alter
    20
    Beiträge
    144
    Danke verteilt
    4
    Danke erhalten
    5 (in 5 Beiträgen)

    AW: Der Weg in ein neues leben

    wollte damit einfach nur sagen das man niemals aufgeben soll...auch wenn die Situation ausweglos erscheint
    Alle rennen raus...wir rennen rein.

    Alltag bei der Feuerwehr

  4. #4
    Ultra Spammer
    Registriert seit
    12.10.2013
    Alter
    17
    Beiträge
    3.132
    Danke verteilt
    33
    Danke erhalten
    368 (in 288 Beiträgen)

    AW: Der Weg in ein neues leben

    ich find, da brauchts keinen sinn
    rmv.de

    -- Verbindung liegt in der Vergangenheit --

  5. #5
    -- Themenstarter --
    OPELANER
    Registriert seit
    01.01.2015
    Alter
    20
    Beiträge
    144
    Danke verteilt
    4
    Danke erhalten
    5 (in 5 Beiträgen)

    AW: Der Weg in ein neues leben

    Ich wollte damals auch aufgeben aber mein bester Freud hat mir immer gesagt das es ein licht am ende des Tunnels gibt und auf dieses licht muss man halt zugehen und sich nicht kleinkriegen lassen...auch wenns sehr hart ist bin heute noch sehr geschockt wenn ich höre wie sehr meine Freunde und meine Familie gelitten haben
    Alle rennen raus...wir rennen rein.

    Alltag bei der Feuerwehr

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mein Weg. Mein neues Leben.
    Von 0815Held im Forum Gesundheit und Therapien
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.02.2016, 17:26
  2. Neues Jahr, neues Forum, neuer User!
    Von Menschenskind im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.01.2015, 23:45
  3. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.07.2012, 03:04
  4. neues leben
    Von MasterD im Forum Philosophisches
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 19:45
  5. neues leben....
    Von piidschaa im Forum Stress und Psycho
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.12.2007, 08:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60