1. #31
    TheFuture
    Gast
    Jeder Versuch, die Liebe mit Worten zu definieren, wird vergeblich sein. Ist Liebe das Bedürfnis, dem anderen Gutes zu tun? Ist Liebe das Verlangen, dem Geliebten nahe zu sein? Ist Liebe das warme Gefühl, wenn ich dem Geliebten in die Augen schaue? Oder ist Liebe Fürsorge, Wohlwollen, Verantwortung füreinander, innige Gemeinsamkeit? All dies mögen Teilaspekte sein, doch letztlich ist Liebe nicht zu beschreiben.


    voll schön...

  2. #32
    SevsTaa
    Gast
    Zitat Zitat von TheFuture



    voll schön...
    voll kein Gedicht...

  3. #33
    Gesperrt
    Registriert seit
    05.05.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    947
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Zitat Zitat von SevsTaa
    voll kein Gedicht...
    EIN GEDIECHT MUS SICH NICHT REIMEN?!?1ß1

  4. #34
    SevsTaa
    Gast
    Zitat Zitat von ragnarrakk
    EIN GEDIECHT MUS SICH NICHT REIMEN?!?1ß1
    Es ist aber dennoch keines.
    Geändert von SevsTaa (07.10.2006 um 00:56 Uhr)

  5. #35
    Gesperrt
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    18
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Schwarz

    Schwarz, sagt ihr, ist die Farbe des Bösen.
    Doch ihr irrt!
    Nicht mehr ist schwarz als die Farbe der Dunkelheit.

    Ist es Schuld des Dunklen,
    dass sich das Böse von Zeit zu Zeit unter seinem schützenden Mantel verkriecht?
    Versteckt es sich nicht ebenso im gleisenden Licht,
    das die Menschen blendet und so über seinen wahren Charakter täuscht?
    Schwarz aber ist die Farbe der Geborgenheit.

    Schwarz ist die Erde, in der das Samenkorn wächst.
    Dunkel ist es im Mutterleib, der das Ungeborene schützt.
    Alles Gute wächst im Dunklen, bevor es stark genug ist,
    ans Licht zu treten.
    (Ancient Le Grey)
    Geändert von Schattenlicht (07.10.2006 um 07:51 Uhr)

  6. #36
    Neuling
    Registriert seit
    16.10.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    5
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Jeder weiß wie es ist,
    ein Wort,ein Blick und alles verändert sich.
    Du sitzt da,stumm und mit Tränen in den Augen.
    "Trennung"
    Es trifft dich wie ein schlag mitten ins Gesicht.Aber auch das ist kein vergleich mit dem was du grade fühlst.
    Du verstehst es nicht.
    Kannst es nicht verstehen,willst es nicht verstehen.Du kannst nicht glauben,das alles vorbei sein soll.
    Das sie vorbei ist diese schöne zeit.
    Du spührst nur noch diese Leere in dir.
    Du fragst dich was du falsch gemacht hast.
    Ob es nicht gut genug war was du getann hast.Ob es an dir liegt...
    Du fragst dich nach dem Warum.
    Warum sich Menschen lieben wenn sie sich doch nur weh tun.Du fragst dich warum liebe schön ist wenn man dabei unzählige tränen vergießt.
    Du denkst es geht nicht mehr und du willst einfach nur sterben damit diese schmerzen endlich aufhören.Du willst alles vergessen,willst alles aus deinem Leben streichen,
    willst nicht schlafen,nicht essen,nicht lachen und dich schon gar nicht
    "auf andere Gedanken" bringen lassen,was sowieso nicht hilft.
    Du wirst immer dran denken...
    Nur du musst es ganz alleine schaffen!
    Du weißt,du kannst nicht vergessen,
    sondern nur versuchen damit zu leben.

  7. #37
    Neuling
    Registriert seit
    16.10.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    5
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Wenn dein Herz dich zerreißt
    und du vor schmezen schreist,
    wenn jede Träne tausend Bächer füllt
    und dein Herz sich in den tod hüllt,
    wenn du ganz unten bist,
    noch tiefer als der Blick zweier Liebender
    und du schreist und weinst und wegrennen willst aus Hass zu dir selbst,
    dann weißt du,dass dein Herz
    für immer gebrochen wurde
    und alles nur für einen Menschen
    aus Haut und Knochen
    Doch er war mehr als das,
    denn du liebtest ihn mehr
    als dein Leben dir je wert sein wird.

    .:es tut so verdammt weh:.

  8. #38
    Gott
    Registriert seit
    10.05.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    2.212
    Danke verteilt
    1
    Danke erhalten
    7 (in 6 Beiträgen)
    Aus!
    Ob jeder Freude seh ich schweben
    Den Geier bald, der sie bedroht.
    Was ich geliebt, gesucht im Leben,
    Es ist verloren, oder tot.

    Fortriß der Tod in seinem Grimme
    Von meinem Glück die letzte Spur:
    Das Menschenherz hat keine Stimme
    Im finstern Rate der Natur.

    Ich will nicht länger töricht haschen
    Nach trüber Fluten hellem Schaum,
    Hab aus den Augen mir gewaschen
    Mit Trängen scharf den letzten Traum.


    von Nikolaus Lenau




    Zwielicht
    Dämmrung will die Flügel spreiten,
    Schaurig rühren sich die Bäume,
    Wolken ziehn wie schwere Träume -
    Was will dieses Graun bedeuten?

    Hast ein Reh du lieb vor andern,
    Lass es nicht alleine grasen,
    Jäger ziehn im Wald und blasen,
    Stimmen hin und wieder wandern.

    Hast du einen Freund hienieden,
    Trau ihm nicht zu dieser Stunde,
    Freundlich wohl mit Aug und Munde,
    Sinnt er Krieg im tückschen Frieden.

    Was heut müde gehet unter,
    Hebt sich morgen neugeboren.
    Manches bleibt in Nacht verloren -
    Hüte dich, bleib wach und munter!


    von Joseph von Eichendorff
    Und jetzt den Kondensationskumulator mit der korrosionskosmetischen Kommunikationskordel und dem Chaoskalkulator kurzschließen.
    ~ Daniel Düsentrieb

  9. #39
    Gott
    Registriert seit
    07.03.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    2.311
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    1
    Ich wünsch mir Spiele ohne Leiden
    und das das Tor jetzt endlich fällt
    ich wünsch mir Spiele ohne Leiden
    für das beste Team der Welt
    und wenn wir dann den Sieg erringen
    und wir Tabellenführer sind
    wünsch ich mir Spiele ohne Leiden
    und das Dortmund heut gewinnt ...



    ♥♥♥
    Manche Menschen bleiben für immer,
    denn sie hinterlassen eine leuchtende
    Spur in unserem Herzen...


    ____________
    Glücklich MT-verheiratet mit
    DerNachtmensch

  10. #40
    Neuling
    Registriert seit
    16.10.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    5
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Das Leben...
    ...ist voller Rätzel,
    gefüllt mit Freud & Leid,
    geprägt von Emotionen,
    es steckt voller Abendteuer,
    die nur daurauf warten
    entdeckt zu werden.
    Das Leben ist lang,
    aber endlich,
    und es gibt die Sonnen-
    und die Schattenseiten
    zu erkennen.

    Das Leben ist Lebenswert,
    jeder selbst ist dafür verantwortlich
    inwiefern sein Leben seinen Träumen
    entspricht.
    Mach etwas aus deinem Leben,
    genieße jede schöne sekunde,
    behalte erinnerungen tief in deinem Herzn und Lebe deine Lebenslustige,
    Zuckere es mit so viel Harmonie,
    Freud & Liebe
    wie du brauchst.

    Bastle so lange an deinem Leben herum,
    bis du sagen kannst:
    "Das ist mein Leben,es ist einzigartig
    und ganz nach meinem Geschmack"!
    Leb dein Leben,
    Sei einfach du selbst!


    Den Glauben an das Gute im Menschen verlieren und sehen,
    Liebe und Geborgenheit werden nie existieren.Die Seele fängt an zu verbrennen und Asche wird niemand mehr erkennen.
    Schutzlos,ängstlich und ohne schützende Arme durchs Leben gehen.
    Egoismus und unbeschreibliche Worte in anderen zu sehen.
    Lernen und begreifen,
    das man Menschen nichts
    bedeutet und mit dem wunsch
    auf Frieden nur die zeit vergeudet.
    Und am Ende sterben,
    um zu sehen,
    das Leben wird nie
    weitergehen

  11. #41
    Doppel-As
    Registriert seit
    14.09.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    220
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    @JuLiaaa:
    kannst du bitte aufhören, diesen thread mit schlechten gedichten vollzuspammen, sofern man das überhaupt gedichte nennen kann?
    "Adieu", sagte der Fuchs. "Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." (Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz)

  12. #42
    dantefreysinn
    Gast
    mal wieder Celan

    Zwölf Jahre von Paul Celan

    Die wahr-
    gebliebene, wahr-
    gewordene Zeile:...dein
    Haus in Paris - zur
    Opferstatt deiner Hände.


    Dreimal durchatmet,
    dreimal durchglänzt.

    . . . . . . . . . . .

    Es wird stumm, es wird taub
    hinter den Augen.
    Ich sehe das Gift blühn.
    In jederlei Wort und Gestalt.

    Geh. Komm.
    Die Liebe löscht ihren Namen: sie
    schreibt sich dir zu.

  13. #43
    haeuse
    Gast
    Diese Leere


    Wie leer ist es, da, wo etwas war
    Wo WAS war?
    Etwas, was nicht mehr da ist
    Und ist es nicht mehr da?
    Warum nicht?
    Und wirklich nicht?
    Kann es nicht wieder da sein?
    Darf es nicht wieder da sein?

    Wie groß muss es gewesen sein,
    Was da war,
    dass alles jetzt,
    wenn es vielleicht nicht mehr da ist
    oder vielleicht nicht mehr da sein wird,
    so leer ist, dass Leere in Leere übergeht
    oder untergeht
    oder ruht?

    Müsste Ruhe nicht eigentlich anders sein
    als das, was leer ist
    und doch kalt ist,
    obwohl das Leere nicht kälter sein kann
    als das, was leer ist
    und doch noch brennt,
    obwohl das Leere nicht brennen kann
    als das, was leer ist,
    und doch den Hals zuschnürt,
    obwohl das Leere den Hals nicht zuschüren kann.

    Was ist es also?


    Erich Fried

  14. #44
    König
    Registriert seit
    26.05.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    781
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    Dich

    Dich
    dich sein lassen
    ganz dich

    Sehen
    dass du nur du bist
    wenn du alles bist
    was du bist
    das Zarte
    und das Wilde
    das was sich losreißen
    und das was sich anschmiegen will

    Wer nur die Hälfte liebt
    der liebt dich nicht halb
    sondern gar nicht
    der will dich zurechtschneiden
    amputieren
    verstümmeln

    Dich dich sein lassen
    ob das schwer oder leicht ist?
    Es kommt nicht darauf an mit wieviel
    sondern mit wieviel Liebe und mit wieviel
    offener Sehnsucht nach allem -
    nach allem
    was du ist

    Nach der Wärme
    und nach der Kälte
    nach der Güte
    und nach dem Starrsinn
    und deinem Willen
    und Unwillen
    nach jeder deiner Gebärden
    nach deiner Ungebärdigkeit
    Unstetigkeit
    Stetigkeit

    Dann
    ist dieses
    dich dich sein lassen
    vielleicht gar nicht so schwer.

    ©Erich Fried
    |~ Das Leben ist ein Doppelkeks ~|

  15. #45
    Kaiser
    Registriert seit
    12.11.2006
    Alter
    25
    Beiträge
    525
    Danke verteilt
    0
    Danke erhalten
    0 (in 0 Beiträgen)
    ich find die gesichte auch nicht billig.,.. ^^ ich find sie toll... >.<*
    und stimmt wer was zu meckern hat, der solls sich echt lieber sparen.
    naya..
    LG jUlia
    » Recognize the small things. They usually mean the most.«


 

 
Seite 3 von 19 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Welche Werbung gefällt euch/hat euch gefallen?
    Von phish im Forum Kindergarten
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 11:11
  2. Zitatsammlung - Sätze die berühren!
    Von Chuzpe im Forum Small Talk
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.03.2007, 15:26
  3. Welche Art von Büchern gefällt euch???
    Von b!B! im Forum Literatur
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 31.12.2006, 16:15
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.12.2006, 20:17
  5. gedichte über euch
    Von landplage im Forum Mülleimer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2006, 17:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60