Hoffnungsschnitt

Oh Herzenshälfte, oh mein Leid;
bist nun gefärbt in hellorange.
Glaube nur des Höchsten Eid,
wirst nimmermehr verloren gehn.

Hör mein Schreien, sei nur gar still,
Efeu könnte dich erdrosseln.
Der gewillte Kühlergrill
wird nun ew’g dein Zeichen tragen.

Entscheide dich, du böse Gestalt!
Dein latenter Schatten weht tagein, tagaus
in leeren Seiten über den Asphalt.
Ich kann nur nach deinem Schwinden flüstern.

Wirst so bald dich fortbegeben,
raus aus meines Herzens Glut.
Ich werd eine Scheidung nun anstreben;
und singend auf dem Schulhof sinken.