1. #1
    Trippel-As
    Registriert seit
    17.05.2012
    Beiträge
    281
    Danke verteilt
    28
    Danke erhalten
    19 (in 19 Beiträgen)

    Beitrag Der Albtraum

    Hey Leute,
    mein erstes gescheites und selbstgeschriebens Gedicht.
    Was meint ihr dazu?
    Danke schonmal fürs Durchlesen und Antworten.

    Der Albtraum

    Der Himmel schreit,
    die Sonne schmollt.
    Ich wachte auf,
    aus dem Traum geholt.

    Der Tag der weint,
    die Nacht lockt an.
    Der Traum vorbei,
    lächle die Wand an.

    Das Gras wird grau,
    das Wasser schwarz.
    Das Lächeln schwindet,
    der Traum wurd wahr.

  2. #2
    Spezi
    Registriert seit
    16.07.2012
    Alter
    21
    Beiträge
    405
    Danke verteilt
    27
    Danke erhalten
    28 (in 25 Beiträgen)

    AW: Der Albtraum

    Kurz und knapp aber mir gefällts

    Kleiner Änderungsvorschlag: 2.Str. 4.Vers : lächl' die Wand an.
    ​So live your life that the fear of death can never enter your heart.

    #hauptsachewarmisses

  3. #3
    -- Themenstarter --
    Trippel-As
    Registriert seit
    17.05.2012
    Beiträge
    281
    Danke verteilt
    28
    Danke erhalten
    19 (in 19 Beiträgen)

    AW: Der Albtraum

    Zitat Zitat von Ace of Spades Beitrag anzeigen
    Kurz und knapp aber mir gefällts

    Kleiner Änderungsvorschlag: 2.Str. 4.Vers : lächl' die Wand an.
    Danke.
    Stimmt, hätte mir eigentlich auch kommen können. ich lass' es mal hier so stehen und änder's bei mir um. Nochmal Danke.

  4. #4
    König
    Registriert seit
    13.09.2009
    Alter
    23
    Beiträge
    866
    Danke verteilt
    25
    Danke erhalten
    36 (in 30 Beiträgen)

    AW: Der Albtraum

    Problem: knappe Formulierung + gängige Wortwahl = eintöniges Gedicht

    Man merkt, dass du etwas meinst, das nicht so in, sondern zwischen den Zeilen steht. Aber wenn man schon sieht, wie einfach du den schon knappen Platz mit überholten Wendungen verschwendest, so sieht man als Leser nicht die Notwendigkeit, die Bedeutung zu ergründen. Entscheidet man sich für kurze Reihen, so sollte man schnell zum lyrischen Punkt kommen. Wieso mit abgestandenen Naturmetaphern herumspielen, anstatt das zu vermysteln, was man auch verstecken möchte?
    Die simple Metapherisierung erscheint am Ende zu einfach. Ich, als Leser, frage mich am Ende : "Wieso da Mühe geben, wo Autor gedacht hat: 'Wieso da Mühe geben?' "
    Aber ein Grund ist da. Versuche, dir darüber klarzuwerden, was du mitteilen möchtest, den Lesern, oder dir, und schon wird aus etwas Leerem etwas Verdichtetes.


  5. Diese Benutzer bedanken sich bei BlackLight für diesen Beitrag:

    AnitaEmergency (22.08.2012)

  6. #5
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    04.04.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    9.183
    Danke verteilt
    24
    Danke erhalten
    480 (in 360 Beiträgen)

    AW: Der Albtraum

    Wie ich schonmal sagte heute: Solche Erfahrungen und Eindrücke werden im Präsens geschildert intensiver.
    Zitat Zitat von Tilda.
    du machst mich ganz
    Zitat Zitat von BellaDracula
    Ne, ich hab halt ein riesenmaul mit viel Platz 😄

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Schlimmster Albtraum
    Von Linafreshexited im Forum Spaß & Fun
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 19:25
  2. albtraum
    Von ducky im Forum Kreativecke
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.11.2007, 21:57
  3. die heute jugend- ein albtraum?
    Von sunriise im Forum Philosophisches
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 18.08.2006, 16:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60