1. #1
    friend123
    Gast

    Frage zum 3. Newtonsche Gesetz

    Hallöchen,

    In einer Folge von Mythbusters haben die geprüft, ob man von einem Schuss zurückgeworfen wird wie es in Filme passiert (also das der getroffen 3m wegfliegt) und das hatte sich logischweise als falsch erwiesen, sie haben dann behautpet, das wenn der schütze sich nach hinten werfen würde beim Schießen, würde dasdas Opfer auch nach hintenwerfen, wenn es getroffen wird.

    Kann ich mir aber irgendwie nicht vorstellen, das wenn man sich mit ner pistole wie max payne zurückwerfen würde, der Gegner dann weg fliegt Klingt für mich sehr unlogisch oder habe ich das falsch verstanden udn der meinte, dass wenn die Waffen den Schützen zurückwerfen würde, dass sie das selbe auch mit dem Opfer machne würde Würde mir zumindest logischer erscheinen aber auch nicht wirklich, kann mir nicht vorstellen das ein so kleines projektil einen solchen rückschlag hat.

    Was denkt ihr ?

    Lg

  2. #2
    Spezi
    Registriert seit
    07.03.2012
    Alter
    24
    Beiträge
    478
    Danke verteilt
    11
    Danke erhalten
    92 (in 67 Beiträgen)

    AW: Frage zum 3. Newtonsche Gesetz

    Ich verstehe die Fragestellung nicht so ganz, aber du kannst dir über die Impulserhaltung die Geschwindigkeit ausrechnen, auf die der Schütze entgegengesetzt zur Kugel beschleunigt wird:

    v(Schütze)=m(Kugel)/m(Schütze)*v(Kugel)
    Hab da jetzt mal 0.005 kg bzw. 80 kg bzw. 500m/s eingesetzt und komme auf v(Schütze)=0.03 m/s

    Grob vereinfacht hat dann das Opfer wegen Energieerhaltung die gleiche Geschwindigkeit, nur eben in die entgegengesetzte Richtung. Also v(Schütze) = - v(Opfer)

    Hilft das?

    Edit: Wie mir gerade auffällt, wo ich garniemands Ausführungen lese, sollte man wohl auch miteinbeziehen, dass Schütze und Opfer schon ne Anfangsgeschwindigkeit haben. Ändert aber insgesamt nicht so viel, dann muss es eben heißen Geschwindigkeitsänderung(Schütze)=-Geschwindigkeitsänderung(Opfer)

    Und didaktisch besser dargestellt hat garniemand es auch, wie ich zugeben muss

    Edit2: gleiche geschwindigkeitsdifferenz natuerlich nur bei gleicher masse von schuetze und opfer. Manmanman, ist wohl schon ein wenig spaet fuer mich.
    Geändert von Cooper (30.07.2012 um 12:51 Uhr)

  3. #3
    Lebende Foren Legende
    Registriert seit
    23.05.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    7.541
    Danke verteilt
    161
    Danke erhalten
    593 (in 437 Beiträgen)

    AW: Frage zum 3. Newtonsche Gesetz

    alles ne frage der kinetischen energie...

    gehen wir mal der einfachheit halber davon aus, wir haben ein klassisches projektil, also ohne eigenantrieb. ab jetzt wirds mal bisschen salopp formuliert, physikklausur ist erst nächste woche und ich bin seit fast 40 stunden wach...

    also, kurz gesagt gibt es beim schuss eine interessante gleichung, die grob besagt "impuls der kugel vorwärts = impuls des körpers rückwärts", sowie beim treffer
    "impuls der kugel vorwärts = neuer impuls der kugel vorwärts + impuls des getroffenen vorwärts"

    macht wenig sinn das mit vektoren aufzuschreiben hier, also... ja... bitte nicht auf der "unfachlichen ausdrucksweise" rumreiten

    also, jedenfalls... die kugel wird vom schützen "weggeschoben", gleichzeitig wird der schütze in die andere richtung "geschoben". kugel wenig masse, schütze viel masse -> kugel schnell, schütze zuckt nur.

    jetzt mal angenommen, die kugel bliebe komplett im getroffenen stecken, oder noch besser, dringt garnicht ein, sondern passt ihre geschwindigkeit direkt beim aufprall an die des getroffenen an. idealfall halt... denn fliegt die kugel hinten raus oder ähnliches wirds sinnlos kompliziert.

    dann würde die in der kugel "steckende" energie auf das gebilde von körper + kugel übertragen werden. wiegen schütze und opfer jetzt gleich viel, zuckt der getroffene genausoviel wie der schütze. etwas mehr vllt., weil der schütze damit gerechnet und die muskeln entsprechend angespannt hat.

    soll der getroffene nun aber fliegen, braucht man entweder eine munition, die beim schuss derart viel energie freisetzt, das eben auch der schütze zurückgeschleudert wird (das meinten sie wohl), oder einen im vergleich zum ziel riesigen schützen (siehe dosen, die fliegen wenn sie getroffen werden), oooder man nimmt besagtes obiges riesiges kaliber, der schütze rennt aber auf das ziel zu. wenn man das richtig macht, sorgt der rückstoß dafür, das der schütze sofort stehen bleibt, und der getroffene mit genau der geschwindigkeit, wie der schütze gerannt ist nach hinten geschleudert wird. kommt fliegen schon recht nahe.

    das es dem schützen dabei wohl nicht gut geht, ist halt was anderes.

    ansonsten kann man halt noch fest montierte geschütze benutzen, oder schlichtweg projektile mit antrieb, da sieht die sache halt wieder anders aus.


    kannst du aber selbst ausprobieren, schnapp dir nen gymnastikball (sonen richtig schweren) und versuch ihn jemandem zuzuwerfen, ohne das ihr euch bewegt. du wirst nach hinten kippen, er beim fangen auch. falls nicht, habt ihr euch etwas aufeinander zubewegt um reflexartig das umkippen zu vermeiden und mit eurer bewegung die des balles auszugleichen.

    dann nimmst du anlauf und wirfst das ding. du wirst durch den wurf zumindest deutlich gebremst, dein ziel... tja... plumps.
    wobei da halt ne menge energie durch den wurf nach schräg oben bzw. das fangen von schräg oben "abgelenkt" wird, macht aber nichts. zum ausprobieren reichts.
    Ich werde keine Träne weinen, vielleicht nur ab und an, und dann auch nur vor Glück,
    ich hör die Leute wieder reden, der war ja schon immer komisch, aber jetzt ist er verrückt

  4. #4
    Spezi
    Registriert seit
    16.07.2012
    Alter
    21
    Beiträge
    405
    Danke verteilt
    27
    Danke erhalten
    28 (in 25 Beiträgen)

    AW: Frage zum 3. Newtonsche Gesetz

    kurz und knapp und weniger physikalisch: - die kraft der kugel(z.b. 9mm Luger) wird an der stelle des Einschlages (d=9mm) auf den körper übertragen. Da der körper aufgrund der höheren Masse eine höhere energie zur beschleunigung braucht, wird der körper nicht zurückgeworfen, da die energie der kugel an der stelle des aufpralls in alle richtungen verläuft (Schwingungen im Gewebe)
    - ein zurückweichen des Getroffenen resultierd in 99% der Fälle aufgrund von Schmerz der (logischerweise) entsteht.
    - unser physiklehrer hat damals gesagt,dass man bei moderner waffetechnik ein geschoss bräuchte dass den menschen zerfetzen würde um ihn zurückzuwerfen
    ​So live your life that the fear of death can never enter your heart.

    #hauptsachewarmisses

 

 

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mal so ne Frage seit ihr schwul oder nicht? ist ne dumme frage^^
    Von der grüne im Forum Alles rund um Jungen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 09.01.2011, 13:41
  2. "Anziehung ist ein Gesetz des Lebens"
    Von Nelke im Forum Literatur
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 19:33
  3. frage.
    Von Snoopy219 im Forum Spaß & Fun
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.01.2010, 17:06
  4. Gesetz in Amerika = sinnlos? Oo
    Von ernie89_ccc im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.05.2007, 07:16
  5. Sinvolles Gesetz in D
    Von m3y3r im Forum Spaß & Fun
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.04.2005, 18:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Back to Top

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60